24.02.2014 Stefan Limmer

Volkswagen nach Zahlen: Ausblick sorgt für Verkaufsdruck

-%
Volkswagen
Trendthema

Der Autobauer Volkswagen hat Ende vergangener Woche die Zahlen für das abgelaufene Jahr vorgelegt. Für 2013 erfüllten die Wolfsburger die eigenen Vorgaben und die Erwartungen der Marktteilnehmer. Für das laufende Jahr geht der Autobauer aber nur von einer "moderaten" Steigerung der Auslieferungen aus und erwartet Umsatz und operativen Gewinn in etwa auf dem Vorjahresniveau.

Mittlerweile haben auch die Experten ihre Einschätzungen überarbeitet. Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Volkswagen auf „Sell“ mit einem Kursziel von 180 Euro belassen. Analyst Philippe Houchois schreibt in einer Studie vom Montag, dass Volkswagen zwar die Erwartungen erfüllt hat. Der Experte sieht seine Sorgen um ein verhaltenes Ergebniswachstum des Autobauers allerdings bestätigt.

Auf der Bremse

Aufgrund des eher schwachen Ausblicks gerät die VW-Aktie am Montag kurz nach Handelseröffnung unter die Räder. Auf lange Sicht bleibt Volkswagen ein Basisinvestment im Automobilbereich. Rücksetzer können zum Kauf genutzt werden.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4