Volkswagen
- Thomas Bergmann - Redakteur

Volkswagen: Verhaltener Ausblick und Übernahmeangebot für Scania

VW Volkswagen Golf 7 20120918 5

Volkswagen geht mit vorsichtigen Erwartungen in das neue Jahr. Europas größter Autobauer rechnet 2014 nur mit einer "moderaten" Steigerung der Auslieferungen und erwartet Umsatz und operativen Gewinn in etwa auf dem Vorjahresniveau, wie der Konzern kurz vor 19 Uhr mitteilte. In Frankfurt gerät die Aktie unter Druck.

Übernahmeangebot für Scania

Gleichzeit wollen die Wolfsburger ihre Lkw-Tochter Scania komplett übernehmen, um ihre Pläne für eine globale Nutzfahrzeug-Allianz mit der zweiten Lkw-Tochter MAN besser durchsetzen zu können. Je Aktie bietet Volkswagen umgerechnet rund 22,26 Euro - das entspreche für alle ausstehenden Papiere einer Summe von 6,7 Milliarden Euro. Scania notierte zuletzt bei 16,50 Euro.

2013 im Plan

Das Geschäftsjahr 2013 schlossen die Wolfsburger mit leichten Zuwächsen bei Umsatz und operativem Gewinn ab - und erfüllten damit die eigenen Vorgaben sowie die Erwartungen der Analysten. Die Erlöse kletterten dank einer neuen Bestmarke von 9,73 Millionen ausgelieferten Fahrzeuge um gut zwei Prozent auf 197 Milliarden Euro. Vor Zinsen und Steuern verdiente Europas größter Autobauer 11,7 Milliarden Euro - ein Jahr zuvor waren es 11,5 Milliarden gewesen. Profitieren dürften auch die Aktionäre: Die Dividende je Vorzugsaktie soll um 50 Cent auf 4,06 Euro steigen.

Kurze Pause

Kurzfristig könnte Volkswagen nach diesem eher schwachen Ausblick unter Druck geraten. Auf lange Sicht bleibt Volkswagen ein Basisinvestment im Automobilbereich.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Porsche Holding: Heisse Kisten und 3D Drucker

Die Porsche Holding hat gerade einmal 30 Mitarbeiter. Mit diesen scheffelte die Firma von Januar bis September 2,20 Milliarden Euro Gewinn. Macht pro Mitarbeiter knackige 73 Millionen Euro. Nicht schlecht!
Noch spannender als das pure Zahlenwerk ist das Innenleben der Porsche SE (PSE). Soll heißen: … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW und Nvidia – gut für die Aktie

VW wird gemeinsam mit dem Chiphersteller Nvidia Künstliche Intelligenz (KI) in die Autos packen. Bedeutet: KI-Funktionen wie Gesichtserkennung zum Entriegeln des Fahrzeugs von außen, ein Warnsignal für Fahrräder, Gestenerkennung für Bedienelemente, natürliche Spracherkennung für eine einwandfreie … mehr