++ Die nächsten Nvidias ++
Foto: Börsenmedien AG
13.10.2015 Jochen Kauper

Volkswagen: Investitionen werden zurückgeschraubt - S&P senkt Rating - Aktie fällt zurück

-%
Volkswagen

Volkswagen will wegen der hohen Kosten für den Abgas-Skandal eine Milliarde Euro weniger pro Jahr als bislang geplant investieren. Das Sparprogramm werde beschleunigt, teilte der Autokonzern am Dienstag in Wolfsburg mit. Außerdem solle die Diesel-Strategie neu ausgerichtet werden. Zur Entwicklung von Elektrofahrzeugen soll es einen neuen Standard-"Baukasten" geben. Die neue Version des Luxuswagens Phaeton soll elektrisch werden. VW drohen wegen der Manipulation von Abgastests bei Dieselfahrzeugen Milliardenkosten.

Foto: Börsenmedien AG

Rating runter

Auch die Kreditwürdigkeit des Autobauers geriet unter Druck. Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) senkte am Montag die entsprechende Bewertung um eine Stufe auf "A-". Zudem drohte das Institut den Wolfsburgern mit weiteren Verschlechterungen. Das Rating könne um bis zu zwei weitere Stufen gesenkt werden, hieß es in einer Mitteilung. Damit droht Volkswagen ein Abrutschen seiner Kreditwürdigkeit in die untere Mittelmäßigkeit.
Volkswagen habe im Skandal um manipulierende Abgas-Software Mängel im Management, der Unternehmensführung und bei der Bewältigung von Risiken gezeigt, hieß es in der Mitteilung weiter. S&P will nun unter anderem weiter die Auswirkungen der Vorfälle auf die wirtschaftlichen Aussichten und die Wettbewerbsposition des Konzerns untersuchen. Auch die Entwicklung der Einnahmen und der Verschuldung würden unter die Lupe genommen.

Foto: Börsenmedien AG

  

Kursziel 136 Euro

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux sieht die Entwicklung gelassen. Die Einstufung für Volkswagen Vorzugsaktien bleibt auf "Hold", das Kursziel 136 Euro. Nachbesserungen am Motorenmodell EA 189 im Zuge des Dieselskandals könnten etwa 3,4 Milliarden Euro kosten, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie.

Mehr zur Entwicklung der Volkswagen-Aktie lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Volkswagen - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern