02.08.2019 Jochen Kauper

Volkswagen: Gute Absatzzahlen aus den USA – Trump will sich zu Zöllen äußern - Aktie vor wichtigen Hürden

-%
Volkswagen St.
Trendthema

VW setzt seine Kletterpartie im wichtigen US-Markt fort. Der Autoabsatz im Juli stieg um 12,7 Prozent. Die VW-Aktie muss jetzt die wichtige 200-Tage-Linie verteidigen!

 

Volkswagen steigerte seine Verkäufe in den USA im Vergleich zum Vorjahr um 12,7 Prozent. Insgesamt setzte VW 31.188 Neuwagen ab, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Damit bleibt Volkswagen auf dem US-Automarkt dank starker SUV- und Jetta-Verkäufe im Aufwind.

Im Jahresverlauf kommt VW in den USA auf ein Plus von 6,1 Prozent erzielt. Eine schöne Aufholjagd. Vor alle deshalb, weil die Verkaufszahlen von VW noch vor kurzem aufgrund des Diesel-Skandals zeitweise eingebrochen waren.

Der US-Markt ist nach China der zweitwichtigste Automarkt der Welt. In den USA werden jedes Jahr rund 16 Millionen neue Autos verkauft. China kommt auf 23 Millionen Neuwagen pro Jahr.

CAR-Institut

Fakt ist: VW liegt wieder gut im Rennen. Die Zahlen für das zweite Quartal kamen bei Anlegern und Analysten gut an. Auch die Brummi-Tochter Traton liegt gut in der Spur. Die VW-Nutzfahrzeugtochter hat ihren Gewinn im ersten Halbjahr deutlich gesteigert.

Charttechnisch bleibt es dabei: Der Aufwärtstrend des Gesamtmarkts ist ins Stocken geraten. Dagegen wird sich auch die VW-Aktie nicht stemmen könne, auch wenn sich das Umfeld für die Automobil-Aktien in den letzten Wochen aufgehellt hat.

Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

Das Kaufsignal vom 26. Juni hat noch Bestand.  Jetzt gilt es, die wichtige 200-Tage-Linie bei 142,60 Euro zu verteidigen! US-Präsident Trump hat angekündigt, sich zu möglichen Zöllen auf Autos aus der EU äußern zu wollen. Fällt die 200-Tage-Linie, so wartet der nächste Widerstand bei 145,40 Euro. Die nächste Unterstützung liegt bei 142,55 Euro.

Wer investiert ist, bleibt dabei und sichert die Position mit einem Stopp bei 135,00 Euro ab.