07.10.2019 Jochen Kauper

Volkswagen: Elektro-Golf zum Schleuderpreis – 3 Kaufempfehlungen für die Aktie

-%
Volkswagen St.
Trendthema

Volkswagen will vor dem Marktstart des Hoffnungsträgers ID.3 scheinbar seine Lager räumen. Deshalb wird der Elektro-Golf zum Schleuderpreis verkauft. Hinzu kommen drei Kaufempfehlungen für die VW-Aktie.

Nach einer Studie des CAR-Instituts der Universität Essen-Duisburg wird im Internet der Elektro-Golf inklusive Förderung für rund 20.760 Euro verkauft. Zum Vergleich: Der Listenpreis liegt bei knapp 32.000 Euro. Damit wäre der E-Golf günstiger zu haben als die Variante mit Verbrennungsmotor.

„Die Produktion des ID.3 läuft und man will Anfang nächsten Jahres ohne „Altbestände“ das neue Auto in den Markt bringen. Die Leistungsdaten des ID.3 sind hervorragend. Daher macht es Sinn die 1. Genration der Elektroautos, also den e-Golf, abzuverkaufen“, sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut gegenüber DER AKTIONÄR.

Der ID.3 soll Mitte 2020 auf den Markt kommen. Einstiegspreis: rund 30.000 Euro. Laut Volkswagen ist die erste Auflage, der ID.3st bereits ausverkauft.

„Der ID.3 hat mit 30.000 Euro und einer Reichweite von 300 km eine sehr gute Wettbewerbsposition“, sagt Dudenhöffer.

Volkswagen will bis 2028 weltweit knapp 70 neue Elektromodelle auf den Markt bringen.

"Ab 2021 braucht VW den ID.3, um Strafzahlungen zu vermeiden."

Ferdinand Dudenhöffer CAR-Institut

Eine heiße Wette. „Ab 2021 braucht VW den ID.3, um Strafzahlungen zu vermeiden. Also, wenn man es netto betrachtet verdient VW mit dem ID.3 ab 2021 Geld, denn man erspart sich dreistellige und höhere Strafzahlungen. „Brutto“ hängt von Klimaschutzprogramm der Regierung ab, wie etwa dem CO2-Tonnen-Preis. Aber da sind sehr viele Unsicherheiten drin,… eben Politik und wenig zuverlässig“, sagt Dudenhöffer.

Kursziel 210 Euro!?

In den letzten Wochen häufen sich die Kaufstudien für die VW-Aktie. RBC Capital Markets sieht ein Kursziel von 210 Euro. Analyst Tom Narayan zeigt sich positiv angetan von der Elektrostrategie des Autobauers.

Max Warburton von Bernstein Research sieht die VW-Aktie bei 180 Euro fair bewertet und JPMorgan-Analyst Jose Asumendi erwartet von VW ein solides drittes Quartal. Asumendi sieht für die Aktie Potenzial bis 176 Euro.

Warburg Research hält die VW-Aktie ebenfalls für deutlich zu günstig. Analyst Marc-Rene Tonn rät zum Kauf mit einem Kursziel von 210 Euro. Das Klimapaket der Bundesregierung dürfte der Elektroauto-Offensive der Wolfsburger zusätzlichen Rückenwind geben, schrieb der Experte in seiner aktuellsten Studie.

Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

Der Ausbruch über die wichtige 200-Tage-Trendlinie hatte sich in den letzten Monaten schon des Öfteren als Fehlsignal herausgestellt. Bereits seit mehr als zwölf Monaten pendelt die VW-Aktie in einer breiten Range zwischen 135 Euro und 162 Euro. Erst wenn die obere Begrenzung des Seitwärtstrendkanals geknackt wird, erhöht sich das technische Potenzial für die VW-Aktie bis auf 178,90 Euro. Aktuell sieht es eher danach aus, als würde die VW-Aktie erneut die untere Begrenzung des Seitwärtstrends testen. Abwarten!