29.04.2015 Thorsten Küfner

Volkswagen: Das raten die Analysten

-%
Volkswagen
Trendthema

Volkswagen hat heute gute Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Bereits jetzt haben sich einige Analysten zu den Ergebnissen der Wolfsburger geäußert. So hat das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für die Vorzugsaktien von Volkswagen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 280 Euro belassen.

Analyst Max Warburton erklärte, der Automobilhersteller habe starke Resultate vorgelegt. Die Margen der Marke VW seien schwach geblieben, Audi habe hingegen positiv überrascht. Warburg Research hat indes die Einstufung für die DAX-Titel "Buy" mit einem Kursziel von 285 Euro belassen. Der Konzern sei dank der Marke Audi gut ins Jahr gestartet. Die Profitabilität in China sei weiterhin hoch, betonte Analyst Marc-Rene Tonn.

NordLB rät zum Einstieg
Die NordLB hat die Einstufung für die Volkswagen-Vorzüge nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 275 Euro belassen. Analyst Frank Schwope erklärte, die vom Autokonzern vorgelegten Kennziffern zum ersten Quartal hätten deutlich über den Markterwartungen gelegen. Mit dem Rücktritt des Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand Piech dürfte nun erst einmal etwas Ruhe einkehren, wenngleich weitere Interventionen des Porsche-Großaktionärs nicht überraschen sollten.

Aktie halten
Es bleibt dabei: Zwischen 225 und 230 Euro liegt eine stärkere Unterstützungszone. Bei knapp 220 Euro verläuft die 90-Tage-Linie. Die VW-Aktie sollte also nach unten gut abgesichert sein. Investierte Anleger bleiben auf jeden Fall dabei. Werden die Probleme der Kernmarke VW gelöst und höhere Margen eingefahren, hat die Aktie noch deutliches Potenzial. Bis Jahresende sind Kurse um 275 Euro durchaus möglich.


(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4