13.02.2019 Jochen Kauper

Volkswagen: Autobauer wächst in China gegen den Trend – Aktie hängt an der 200-Tage-Linie fest

-%
Volkswagen
Trendthema

Der Automarkt in China ist im Jahr 2018 das erste Mal seit 20 Jahren geschrumpft. Dennoch: Die deutschen Autobauer konnten gegen den Trend zulegen. Problem für Volkswagen und Co: fast jedes dritte Auto wird mittlerweil im Reich der Mitte verkauft.

Volkswagen. BMW und Mercedes haben sich im vergangenen Jahr erfolgreich gegen den Abwärtstrend auf dem chinesischen Markt gestemmt. Die deutschen Autobauer brachten insgesamt 5,5 Millionen Autos an den Mann. Die deutschen Hersteller konnten um zwei Prozent zulegen. Der Marktanteil liegt bei sportlichen 24 Prozent.Das geht aus einer Analyse der Unternehmensberatung Ernst & Young hervor.

Quelle: CAR-Institut

Im Gegensatz dazu ging der Automarkt in China das erste Mal seit 20 Jahren um vier Prozent zurück. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass die Regierung in China allerdings nicht zusehen wird, wie der Automarkt weiter gen Süden gehen wird.Schon in der Vergangenheit hat man immer wieder eingegriffen, hat zum Beispiel immer wieder Subventionsmaßnahmen beschlossen um den Markt einen neuen Schub zu verleihen.

Potenzial ist ohnehin zu genüge vorhanden. Auf 1.000 Einwohner kommen in China aktuell rund 145 Autos. Im Vergleich dazu sind es in Deutschland 561 pro 1.000 Einwohner.

Quelle: CAR-Institut

Für VW und Co ist ein boomender Automarkt in China extrem wichtig. VW zum Beispiel verkauft jedes vierte Auto in China. Und die Margen sind in China weitaus höher im Vergleich zu den verkauften Autos in den USA oder in Europa.

Konzernumbau läuft

Hinzu kommt, die Mammutaufgabe für Vorstand Herbert Diess, den VW-Konzern peu a peu umzubauen. Weg von den Verbrennern hin zur Elektromobilität und neuen Mobilitätsdiensten.Kein anderer Autobauer legt eine derartige Taktfrequenz an den Tag, um den Schalter umzulegen. Zuletzt hat VW eine Allianz mit Ford bekannt gegeben. Die beiden Autobauer werden ab 2022 gemeinsam Transporter und mittelgroße Pick-ups entwickeln. Wenige Wochen zuvor kaufen VW WirelessCar, ging eine Partnerschaft mit Microsoft ein und schloss sich der Allianz rund um Baidu an, die an selbst fahrenden Autos forscht.

VW-Aktie in Lauerstellung

Der Konzernumbau ist kein Sprint, sondern eher ein Marathon. Die VW-Tochter Audi schickt mit dem e-tron den ersten echten Tesla-Gegner auf die Straße. 2020 kommt der e-tron GTE. Spätestens dann sollte jeder erkennen, dass Tesla ernsthafte Konkurrenz bekommt. VW schickt seine I.D.-Familie 2020 ins Rennen. Die Aktie hängt noch immer in einer engen Range fest. Ein Kaufsignal sendet die Aktie erst mit Überwinden des Abwärtstrends bei 150,30 Euro.