01.11.2016 Michel Doepke

Verbio-CEO C. Sauter: "Verbio steht auf einem soliden Fundament"

-%
Verbio Vereinigte Bioenergie
Trendthema

Auf das profitable Geschäft mit Biokraftstoffen hat sich Verbio aus Zörbig in Sachsen-Anhalt spezialisiert. An das beste Jahr der Konzern-Historie möchte die Firma um Vorstand Claus Sauter anknüpfen. Zu der Geschäftsentwicklung und den Zukunftsaussichten hat DER AKTIONÄR den Unternehmenslenker interviewt.

Herr Sauter, wie zufrieden sind Sie mit der jüngsten Entwicklung der Verbio AG?

Claus Sauter: Das bisher erfolgreichste Geschäftsjahr seit dem Börsengang der Verbio AG liegt hinter uns und das zu einem Zeitpunkt, wo die Wettbewerbsintensität größer ist denn je. Dies bestärkt uns darin, dass unsere Strategie und die Maßnahmen der letzten Jahre in die richtige Richtung gegangen sind, um die Stabilität des Unternehmens und unsere zukünftige Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen. Unser Erfolg basiert auf unserem Technologievorsprung und einer ergebnisorientierten Strategie, die darauf ausgerichtet ist, Umsätze nicht allein aus dem Biokraftstoffgeschäft, sondern zunehmend auch außerhalb dieses Bereiches zu generieren.

Welche Produktionssteigerungen (in Prozent) erwarten Sie für die Hauptprodukte Biodiesel und Bioethanol in den kommenden Jahren?

Claus Sauter: Im abgelaufenen Geschäftsjahr waren unsere Anlagen bis auf einen planmäßigen Wartungsstillstand in der Bioethanolproduktion voll ausgelastet und liefen an ihrer Kapazitätsgrenze. Durch weitere Investitionen und Optimierungsmaßnahmen werden wir die Kapazitäten der bestehenden Anlagen weiter leicht steigern. Der Fokus unserer Produktionserweiterung liegt aber zunehmend außerhalb des Biodiesel- und Bioethanolsegments – einerseits im Bereich Biomethan, des Weiteren im Bereich der Gewinnung von Nebenprodukten aus den eingesetzten Rohstoffen. Dazu gehört die erfolgreich angelaufende Sterolproduktion am Standort Bitterfeld sowie die in Planung befindliche Vitamin-E-Produktion. Beide Produkte werden in der Nahrungsmittelindustrie als Ergänzungsstoffe eingesetzt.

Wo sehen Sie die Gesellschaft in drei Jahren?

Claus Sauter: Verbio steht auf einem soliden Fundament, auf dem weiter aufgebaut werden kann und wird. Die gesetzlichen Aussichten bis 2020 sind grundsätzlich positiv. Wir sind dank unserem Know-How und unserer innovativen Technologien in der Lage, bei der weiteren Dekarbonisierung im Transportbereich aktiv mitzuwirken. Darüber hinaus stehen uns dadurch aber auch alternative Marktsegmente und Expansionschancen in den außereuropäischen Wachstumsmärkten offen.

Wird bei einer positiven Geschäftsentwicklung der Verbio AG eine kontinuierlich steigende Dividende geplant?

Claus Sauter: Nachdem 2014/2015 erstmals in der Unternehmensgeschichte eine Dividende ausgeschüttet wurde, wird der Vorstand auf der am 27. Januar 2017 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2015/2016 eine Dividende von EUR 0,15 je dividendenberechtigter Aktie (2014/2015: EUR 0,10 je dividendenberechtigter Aktie) auszuschütten. Dies entspricht einer Erhöhung um 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für die Zukunft wird, bei gleichbleibenden Rahmenbedingungen, weiterhin eine kontinuierliche Dividendenausschüttung angestrebt.

Es gibt bereits erste Vorstöße, Benzin- und Dieselmotoren ab 2030 nicht mehr neu zuzulassen. Wie stark würde dies die Verbio AG belasten?

Claus Sauter: Bisher sehen wir dieses Szenario nicht eintreten. Wir halten es nicht für realistisch, das Elektromobilität in allen Verkehrsbereichen inklusive Schwerlastverkehr die einzige Mobilitätsform der Zukunft sein kann und sein wird. Ich fordere sogar: mehr Verbrennungsmotoren für mehr Klimaschutz! Und zwar in Erdgasfahrzeugen. Denn ein Erdgasfahrzeug, welches mit unserem Biomethan aus 100 Prozent Stroh betrieben wird, ist in seiner Treibhausgasbilanz ebenso emissionsarm wie ein Elektroauto. Dank der LNG-Technologie ist das auch im Schwerlastverkehr kurzfristig umsetzbar.

Vielen Dank für das Interview.

Welche weiteren Produkte Verbio anbietet und welche Strategien das Management um Vorstand Sauter verfolgt, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 44/16 von DER AKTIONÄR.