Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Varta
27.08.2020 Michael Schröder

Marktführer nimmt Fahrt auf: Varta vor Kaufsignal und Allzeithoch

-%
Varta

Die Varta-Aktie eilt von einem Hoch zum nächsten. Kein Wunder: Während viele Unternehmen unter der Coronakrise leiden, befindet sich der Batteriehersteller operativ auf einem dynamischen Wachstumskurs. Ein Ende der Fahnenstange ist nicht in Sicht – im Gegenteil. Varta-Vorstand Herbert Schein hat die Prognose für das Gesamtjahr zuletzt sogar nach oben geschraubt.

Es scheint, als habe Varta ein Luxusproblem: Apple, Samsung und Co brauchen mehr Batterien (CoinPower) von Varta für ihre sogenannten Wearables, wie Kopfhörer, Uhren und Fitnessarmbänder, als derzeit verfügbar sind. Varta hat vorgesorgt: Ein Neubau in Nördlingen soll dort die bestehende Produktion erweitern. „Mit dem Ausbau der Kapazitäten für Lithium-Ionen-Zellen auf 300 Millionen Batterien bis Ende 2021 setzen wir unseren Wachstumskurs fort“, so Schein.

Zum Vergleich: 2020 wird Varta knapp 200 Millionen Lithium-Ionen-Zellen fertigen und kommt derzeit auf einen Marktanteil bei den Zellen, die vorwiegend in höherwertigen und teureren kabellosen Kopfhörern verwendet werden, von rund 50 Prozent. Und der Markt wächst mit beeindruckenden Raten von 30 bis 40 Prozent – pro Jahr!

„Der Markt wächst und die Nachfrage nach unseren Produkten ist ungebremst hoch, weil wir das liefern, was die Hersteller wollen: innovative, leistungsstarke Batterien. Das gilt vor allem für die Hersteller von Premium-Headsets“, sagt Vorstand Schein gegenüber dem AKTIONÄR.

Nicht vergessen sollte man das solide Brot-und-Butter-Geschäft von Varta. Neben dem Segment „Microbatteries“ macht die Firma rund 38 Prozent der Erlöse mit Haushaltsbatterien, Akkus, Ladegeräten, Powerbanks und Energiespeichern (Segment „Household Batteries“).

Öffentliche Fördergelder (300 Millionen Euro) will Varta unter anderem dazu nutzen, um die Energiedichte der Batterien in den kommenden Jahren um 50 Prozent zu steigern. Durch diesen Schritt wird der Konzern seine führende Marktstellung weiter ausbauen. Ob Varta dann auch in die Produktion von Batterien für Elektroautos einsteigt, ist noch offen.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Sicher, die Bewertung der Aktie ist hoch. Doch die hervorragende Marktstellung und die Wachstumsaussichten sprechen für weiter steigende Notierungen. Der Newsflow dürfte positiv bleiben. Auch aus charttechnischer Sicht macht die Varta-Aktie Lust auf mehr. Der Aufwärtstrend ist intakt, die Relative Stärke in den letzten Wochen spricht für neue Rekordmarken. Mit dem nachhaltigen Sprung über die 130-Euro-Marke wäre der Weg für eine Trendfortsetzung geebnet. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot seit Mitte Juli auf dieses Szenario. Die Trading-Position liegt rund 30 Prozent im Plus.

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4