Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Shutterstock
17.03.2020 Thorsten Küfner

TUI: Schon wieder!

-%
TUI

Nachdem die TUI-Aktie gestern zum Handelsstart nach einer aufsehenerregenden Unternehmensmeldung deutlich eingeknickt ist, konnte sich der Kurs im weiteren Tagesverlauf zumindest wieder etwas erholen. Die Hoffnung, dass sich diese Entwicklung heute fortsetzen wird, wurde nun im Keim erstickt. Es geht weiter abwärts.

So verbilligen sich die Anteile des europäischen Marktführers im Touristikgeschäft zwischenzeitlich um weitere 15 Prozent. Eine TUI-Aktie kostet nun weniger als 3,00 Euro. Der gesamte Börsenwert beläuft sich aktuell nur noch auf 3,3 Milliarden Euro. Wohlgemerkt bei einem Unternehmen, das zuletzt über ein Eigenkapital von 4,2 Milliarden Euro verfügte und im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 18,9 Milliarden Euro sowie einen Gewinn von 400 Millionen Euro (0,71 Euro je Aktie) erwirtschaftete.

Doch bei den Marktteilnehmern überwiegt derzeit die nicht unberechtigte Angst, dass der Corona-Ausnahmezustand, der das komplette TUI-Geschäft praktisch lahmlegt, sich noch über mehrere Wochen fortsetzt.

TUI (WKN: TUAG00)

Die entscheidende Frage bei TUI lautet nun: Wie lange hält der aktuelle Corona-Ausnahmezustand noch an? Geht man davon aus, dass das Geschäft der Reiseveranstalter nach wenigen Wochen wieder halbwegs normal fortgeführt werden kann, ist die Aktie ein klarer Kauf.  Hierfür müsste dann entweder das Virus deutlich eingedämmt werden oder sich die Gesellschaft eben einfach eingestehen, dass das Coronavirus ähnlich wie das Grippevirus zukünftig einfach Teil unseres Lebens bleiben wird.

Hält der aktuelle Ausnahmezustand noch über mehrere Monate an, so dürfte es mit dem Aktienkurs noch weiter nach unten gehen. 

Wer auf das erste Szenario setzt, kann sich nun allmählich wieder erste Positionen ins Depot legen. Der Stoppkurs sollte bei 2,20 Euro platziert werden. Wer eher an das zweite Szenario glaubt, kann nach möglichen (!) Profiteuren Ausschau halten.


Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0