Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Börsenmedien AG
08.03.2019 Thorsten Küfner

TUI: Die Tochter will mehr …

-%
TUI

Während der Touristikriese TUI nach einigen Jahren mit zweistelligen Wachstumsraten 2019 nun deutlich kleinere Brötchen backen dürfte (siehe dazu: Das sind die neuesten Schätzungen für das laufende Jahr), wird damit gerechnet, dass die Tochtergesellschaft TUI fly auch in diesem Jahr weiter wachsen kann.

So erhöht die Airline die Zahl ihrer Maschinen von 36 auf 39, wodurch das Sitzplatzangebot um sieben Prozent angehoben wird. Insgesamt will TUI fly dann im Rahmen des Sommerflugplans wöchentlich 900 Flüge anbieten. Stefan Baumert, COO der TUI Deutschland, erklärte: „Neben der Flottenerneuerung investieren wir aber auch in neue Zielgebiete, und so sind mit Larnaca, Lamezia Terme und Djerba auch drei neue Destinationen in den Flugplan aufgenommen worden, die für den Veranstalter in diesem Sommer relevant sind. Um das neue Marktumfeld abzubilden, haben wir in den vergangenen Wochen den Flugplan kurzfristig adaptiert und stationieren erstmals wieder ein Flugzeug in Nürnberg.“ Zur kompletten Pressemeldung.

Foto: Börsenmedien AG

Die Tochter TUI fly entwickelt sich robust. Auch für die Muttergesellschaft sind die mittel- bis langfristigen Aussichten gut. Aber leider überwiegen kurzfristig eben einfach die Sorgen der Anleger vor einer nachhaltigen Änderung im Reiseverhalten der Europäer sowie vor einem harten Brexit. Und da das Chartbild weiterhin trüb bleibt, sollten Anleger nach wie vor an der Seitenlinie verharren.

Was nun bei anderen „Lieblingsaktien“ der Anleger wie etwa Apple, Amazon, Nel, Barrick Gold, Wirecard oder der Deutschen Bank zu tun ist, erfahren Sie exklusiv in der neuen Ausgabe 11/2019 des AKTIONÄR.

Foto: Börsenmedien AG

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0