So investieren Sie wie Peter Lynch
24.11.2015 Thomas Bergmann

Türkei schießt Kampfjet ab - DAX stürzt mit ab!

-%
DAX

Der DAX ist am Dienstagnachmittag deutlicher unter die 11.000-Punkte-Marke gerutscht. Der Abschuss eines russischen Kampfjets über Syrien durch die türkische Luftwaffe dürfte viele Anleger verunsichert haben. "Nach dem goldenen Oktober werden nun wieder erste Gewinne mitgenommen, und alles, was aktuell mit dem Thema Terror zu tun hat, gibt den letzten kleinen Anstoß", sagte Aktienmarktstratege Heinz-Gerd Sonnenschein von der Postbank.

Starker Ifo-Index

Der überraschend gestiegene Ifo-Geschäftsklimaindex konnte den DAX am Vormittag nur kurz auf die Beine helfen. Überschattet wurden die guten Daten anschließend von der Entwicklung in der Konfliktregion Syrien. Die Sorge um eine Eskalation der Kämpfe dort drückte den Blue-Chip-Index wieder deutlich ins Minus.

Neben den kriegerischen Auseinandersetzungen dürfte auch die Enttäuschung über einen charttechnischen Fehlausbruch viele Anleger zum Ausstieg bewogen haben. Nach dem zwischenzeitlichen Anstieg auf 11.150 Zähler hatte man den Eindruck, dass der DAX in den Rallyemodus übergehen und endlich die 11.000-Punkte-Marke weit hinter sich lassen würde.

Mit rund 10.900 Punkten notiert der deutsche Leitindex aber jetzt wieder unterhalb einer massiven Widerstandszone. Diese besteht aus der psychologisch wichtigen 11.000-Punkte-Marke, der seit April gültigen Abwärtstrendlinie (11.017) und dem 200-Tage-Durchschnitt (11.075). Dem Rücksetzer lässt sich aber auch etwas Positives abgewinnen: Das Gap, das vor wenigen Handelstagen aufgerissen wurde, ist zu. Die untere Gap-Kante lag bei 10.990 Zählern.

Abstauberlimit greift

DER AKTIONÄR hat heute Vormittag im täglichen DAX-Check zu einem Abstauberlimit zwischen 10.850 und 10.900 Punkten geraten. Dieses Limit ist mittlerweile aufgegangen. Wer den Turbo-Optionsschein mit der WKN CW5QZL gekauft hat, sollte sich bei einem DAX-Stand von 10.780 Punkten absichern.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0