Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Hugo Boss
21.05.2021 Carsten Kaletta

Top-Gewinner Hugo Boss: "Umsatzverdopplung in fünf Jahren" – Tommy Hilfiger als Vorbild

-%
Hugo Boss

Der neue Chef von Hugo Boss hat sich für den schwächelnden Modekonzern viel vorgenommen. Am Ende der fünfjährigen Amtszeit von Daniel Grieder, die im Juni beginnt, soll der Konzern mit rund fünf Milliarden Euro mehr als doppelt so viel erlösen wie heute, schreibt das Manager Magazin am Freitag. Die Hugo Boss-Aktie macht dank dieser Aussagen einen Freudensprung und ist Top-Gewinner im MDAX.

Der Bericht zitiert Grieder mit den Worten: "Es gibt keinen Grund, dass Hugo Boss weniger umsetzen kann als Tommy Hilfiger (TC)." Grieder war zuvor Chef der Modemarke. Und da ist es ihm gelungen, TC als cool-lässig-sportliche Männer-Marke weltberühmt zu machen. Darüber hinaus hat er das eigentlich Unmögliche geschafft: nämlich, auch Frauen dafür zu begeistern. So steht die Damenmode inzwischen für 40 Prozent der Erlöse.

Hintergrund: Hugo Boss befindet sich seit einiger Zeit im Umbau, im vergangenen Jahr litt das Unternehmen zudem stark unter der Corona-Krise. So war der Umsatz um ein Drittel auf rund 1,95 Milliarden Euro eingebrochen, unter dem Strich sammelten sich Verluste an. Im ersten Qurtal haben die Metzinger dann die Wende geschafft und bessere Zahlen als erwartet präsentiert.

"Inzwischen hat jeder verstanden, dass das Unternehmen eine neue Relevanz braucht", sagt Grieder dem Blatt. "Eine neue Vision ist willkommen.“

Zukünftig will Hugo Boss mit Zahlen, Daten und Fakten aus dem Internet , um die richtigen Trends aufzuspüren. Die Kollektionen sollen zukünftig kleiner werden - gefertigt wird nur das, was sich gut verkauft , wie das Manager Magazin berichtet. Und der Heilsbringer wird zukünftig selbst Maß nehmen und Hand anlegen. Es heißt , Daniel Grieder werde sich mehr als die Vorgänger ums Produkt kümmern bis hin zum Hosenstoff.

Die Hugo Boss Aktie gewinnt am Freitag mehr als fünf Prozent und notiert bei 45,32 Euro.

Hugo Boss (WKN: A1PHFF)

Das sieht alles richtig schick aus bei Hugo Boss. Nach den jüngsten Top-Quartalszahlen macht der neue Konzern-Boss Daniel Grieder durchaus vollmundige Versprechen. Der entscheidende Punkt: Grieder hat in der Vergangenheit hinlänglich bewiesen, dass er es richtig gut drauf hat. Kurzum: investierte Anleger lassen die Gewinne weiter laufen und haben als nächstes (Etappen-)Ziel die 50-Euro-Marke im Blick.

(Mit Material von dpa-AFX)