++ Die 1.133-%-Aktie ++
Foto: Shutterstock
07.04.2021 Lars Friedrich

Tencent: Milliarden-Verkauf durch Top-Investor

-%
Tencent

Der Kurs der Tencent-Aktie lag gestern noch rund 7 Prozent im Plus – samt Aufwärtskurslücke und Handelsschluss nahe dem Tageshoch. Heute folgte im Hongkonger Handel der Konter; ein Großteil des gestrigen Gewinns wurde egalisiert. Ein Grund dafür dürfte die Ankündigung eines Großinvestors sein, sich von einem Teil seiner Position zu trennen.

Prosus, die Tech-Beteiligungsabspaltung von Naspers, will Tencent-Aktien im Wert von rund 14,6 Milliarden Dollar abstoßen.

Allerdings würde sich Prosus damit nur von 2 Prozentpunkten seiner Gesamtposition trennen und seinen Anteil an Tencent demnach von 30,9 Prozent auf 28,9 Prozent reduzieren. Außerdem will Prosus nach eigenen Angaben in den nächsten drei Jahren keine weiteren Tencent-Aktien verkaufen.

Prosus will das Geld für andere Investitionen nutzen. Dazu können auch Rückkäufe eigener Aktien gehören. Der Prosus-Kurs liegt heute rund vier Prozent im Minus.

Tencent (WKN: A1138D)

Die Verkaufsabsicht ist kein Drama, sondern solide begründet und bleibt in einem überschaubaren Rahmen. Prosus will seine Aktien für je 575 bis 595 Hongkong-Dollar am Markt unterbringen. So gesehen könnte es eigentlich fast als Zeichen der Stärke gewertet werden, dass Tencent in Asien heute bei 629,50 Hongkong-Dollar geschlossen hat. Der chinesische Internet-Riese schwächelt allerdings seit einigen Wochen kurstechnisch und wurde mit rund 40 Prozent Gewinn ausgestoppt. Prosus hingegen ist eine laufende AKTIONÄR-Empfehlung und liegt immer noch deutlich im Plus. Den heutigen Abschlag dürfen langfristig orientierte Investoren in der Kategorie „Irrelevant“ verbuchen.

Mehr zu den Kursturbulenzen bei China-Aktien lesen Sie auch in der nächsten AKTIONÄR-Ausgabe, die ab heute Nacht als E-Paper und ab Freitag im Zeitschriftenhandel erhältlich ist.

Prosus (WKN: A2PRDK)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Tencent - €
Tencent - €
Prosus - €
PROSUS ADR/ 1/1 - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern