10x maximale Hebel-Power >> Ihr Ticket
Foto: Börsenmedien AG
15.04.2017 Benedikt Kaufmann

Tencent ist auch 2017 brandheiß – Plus 22 Prozent seit Jahresbeginn

-%
Tencent

Tencent ist, nachdem der Internet-Konzern 1,8 Milliarden Dollar in Tesla investierte, wieder in aller Munde. Rund vier Prozent legte der Kurs der Tencent-Aktie in den ersten beiden April-Wochen zu – seit Jahresanfang sind es sogar 22 Prozent.

(Leser des AKTIONÄR, die der Empfehlung vor rund einem Jahr folgten profitieren sogar von einem Kurszuwachs von 52 Prozent.)

Ein Hauptgrund für die starke Performance ist das rasante Wachstum der Online-Werbeumsätze – sie stiegen im vergangenen Jahr satte 46 Prozent auf 3,67 Milliarden Euro an. Insbesondere Tencent Video (Video-on-Demand Plattform) und Weixin Moments (Foto-Sharing-App) zeichneten sich durch hohe Zuwachsraten aus.

Tencent hat seinen Werbe-Algorithmus verbessert und es geschafft lokale Anzeigen für regionale Unternehmen besser einzubinden. Zudem wurden die Kunden-Tools für die Planung und Überwachsung einer Werbe-Kampagne optimiert. Das sorgte für Umsatzwachstum, ohne dass die Zahl der Werbeanzeigen anstieg.

Auch im Jahr 2017 dürften die zahlreichen Online-Angebote Tencents Umsatzrekorde vermelden. Laut den Marktforschern von GroupM erhöhen sich die chinesischen Online-Werbeausgaben um 22 Prozent gegenüber 2016. Insbesondere die für Tencent wichtige Mobile-Werbung soll dieses Jahr rasant wachsen.

China verändert sich zu einer Konsum- und Dienstleistungsgesellschaft – der Strukturwandel wirkt sich positiv auf den Werbemarkt und damit auch auf Tencents Bilanz aus. DER AKTIONÄR empfiehlt dem Trend weiter zu folgen. Gewinne laufen lassen!

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Tencent - €
Tencent - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern