Neustart: Das 100.000 Euro Depot
12.10.2018 Benedikt Kaufmann

Tencent an der Spitze – trotz des verschobenen IPO

-%
Tencent
Trendthema

Tencent drückt beim Börsengang seiner Musikstreaming-Tochter auf Pause. Bevor man einen Preis für das heiß erwartete IPO festsetze, wolle man warten bis sich der Gesamtmarkt beruhigt.

Laut dem Wall Street Journal sollte die Roadshow nächste Woche starten, um an frühe Investoren erste Aktien zu verkaufen. Ein Börsengang war für den 22. Oktober angesetzt. Doch angesichts des aktuellen Abverkaufs sah man die Bewertung von 25 bis 30 Milliarden Dollar in Gefahr. Das IPO von Tencent Music Entertainment (TME) dürfte nun bis mindestens November verschoben werden.

TME sprengt im Vergleich mit Spotify, Apple Music und Pandora den Rahmen. Gleich vier Apps namens QQ Music, Kugou, Kuwo und WeSing bieten ein riesiges Komplettpaket für jeden Geschmack – von Music-on-Demand über digitalen Einzelkauf hin zu Liveradio oder Karaoke. Für unglaubliche 800 Millionen monatlich aktive Nutzer gibt es von TME was auf die Ohren. Es werden damit mehr als doppelt so viele Nutzer erreicht wie durch Spotify (180 Millionen), Apple Music (50 Millionen) und Pandora (81 Millionen) zusammen.

(Mehr zu Tencent und TME lesen Sie auch im aktuellen AKTIONÄR)

Verluste aufgeholt – noch immer im Abwärtstrend gefangen

Der Aktie der Tencent Holding, die immerhin 48 Prozent an TME hält, schadet die Entscheidung nicht. Die Verluste seit Mittwoch werden im heutigen Hongkonger Handel im Rahmen einer allgemeinen Erholung sogar aufgeholt. Beruhigt sich insbesondere der chinesische Markt, könnte ein erfolgreicher TME-Börsengang neues positives Licht auf die erfolgreichen Beteiligungen Tencents werfen und womöglich auch die Mutter aus dem Abwärtstrend herausreißen. Mutige können bereits jetzt eine erste Position eröffnen.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7