Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
23.12.2019 Thomas Bergmann

Super-Aktie Allianz – das ist aus 10.000 Euro geworden

-%
Allianz

Das Börsenjahr 2019 war für die Allianz-Aktionäre ein positives. Kurstechnisch liefen Gesamtmarkt und Aktie nahezu parallel, doch inklusive Dividende schneidet der Münchner Versicherer besser ab. Auf Sicht der letzten zehn Jahre ist die Outperformance noch größer, und nach Einschätzung des AKTIONÄR könnte sich dieser Trend fortsetzen.

Allianz (WKN: 840400)

Für die Allianz war es aus Börsianersicht ein gelungenes Jahrzehnt. So steht ein Kursgewinn von 153 Prozent zu Buche. Inklusive Dividenden ergibt sich eine Gesamtrendite, die doppelt so hoch ist – 293 Prozent. Das sind äußerst stattliche 14,8 Prozent per annum.

Wer Anfang 2010 10.000 Euro in die Allianz investiert hätte, hätte also heute knapp 40.000 Euro. Das sind deutlich mehr als beim DAX. Im Vergleich dazu kommt der deutsche Leitindex "nur" auf 123 Prozent oder 8,4 Prozent jährlich.

Die Allianz-Aktie hat sich über zehn Jahre eindrucksvoll gut entwickelt. Die Herausforderungen werden zwar nicht weniger und kleiner, doch auch in Zukunft sollte der Versicherer diese meistern. Der DAX-Konzern bleibt ein Basisinvestment.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9