08.11.2011 Markus Horntrich

SÜSS MicroTec besser als erwartet

-%
DAX
Trendthema

SÜSS Microtec hat die Zahlen für das dritte Quartal 2011 vorgelegt und damit ausgesprochen positiv überrascht. Insbesondere der hohe Auftragseingang sorgt für Zuversicht. Die Befürchtungen nach der Gewinnwarnung von Aixtron haben sich damit nicht bewahrheitet. Die Aktie gehört damit folgerichtig zu den Tagesgewinnern.

SÜSS Mictrotec hat heute die Zahlen für das dritte Quartal 2011 vorgelegt und damit alle Lügen gestraft, die nach der Gewinnwarnung von Aixtron auch bei dem Anlagenhersteller für die Halbleiterindustrie eine schwache Entwicklung oder sogar eine Gewinnwarnung befürchtet haben. Das Zahlenwerk liest vielversprechend.

Solider Auftragseingang

Der Auftragseingang belief sich in den Monaten Juli bis September auf 38,2 Millionen Euro nach 56,9 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahresquartal. Dies entspricht erwartungsgemäß einem Rückgang von knapp 33 Prozent, gegenüber dem zweiten Quartal entspricht dies jedoch einem Anstieg um 19 Prozent. Der Umsatz im dritten Quartal betrug 45,9 Millionen Euro, das sind rund 24 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Das EBIT lag mit 4,1 Millionen Euro um 18 Prozent unter dem EBIT des Vorjahresquartals von 5,0 Millionen Euro, was einigen Sondereffekten geschuldet ist. So hat SÜSS Evaluierungssysteme an Kunden geliefert, die übelicherweise eine geringe Marge aufweisen, zudem hat sich der Forschungs- und Entwicklungsaufwand im abgelaufenen Quartal deutlich erhöht, was jedoch künftig für Impulse sorgen sollte.

Ausblick bekräftigt

Angesichts dieser guten Zahlen hat der Vorstand den Ausblick auf das Gesamtjahr bestätigt und damit die Unsicherheiten beseitigt. Man rechnet für 2011 weiterhin mit einem Umsatz von mehr als 170 Millionen Euro und einer gegenüber 2010 erneut verbesserten EBIT-Marge. Der freie Cashflow könne aus heutiger Sicht einen zweistelligen Millionenbetrag erreichen. Für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2011 erwartet das Management erneut einen Auftragseingang in Höhe von 30 bis 40 Millionen Euro sowie ein Umsatz entsprechend der Jahresguidance in Höhe von 40 bis 45 Millionen Euro.

Deutlich über Schätzungen

In allen Belangen präsentierte sich SÜSS mit seinen Q3-Zahlen über den Analystenerwartungen. Damit ist davon auszugehen, dass die Analysten ihre Kaufempfehlungen mindestens bestätigen. Hauck&Aufhäuser etwa sieht das Kursziel bei 12,00 Euro. Vor diesem Hintergrund bleibt die Aktie weiterhin ein Kauf auf dem aktuellen Niveau. Neuengagements sollten jedoch mit einem Stopp bei 6,50 Euro abgesichert werden.