12.12.2018 Andreas Deutsch

Steinhoff: Bei dieser Tochter läuft's - Zocker kommen zurück

-%
Steinhoff
Trendthema

Rallye bei Steinhoff. Der Grund: Die britische Steinhoff-Tochter Pepkor Europe hat besser als erwartete Zahlen vorgelegt. Besonders mutige Spekulanten wittern schon wieder Morgenluft für Steinhoff und greifen bei der Aktie zu. Doch es bleiben immer noch sehr viele Fragenzeichen bei dem Möbelkonzern.

Pepkor Europe hat im vierten Quartal ein Plus beim Umsatz von 12,9 Prozent auf 781 Millionen Euro erzielt. Im Gesamtjahr (endete im September) kletterten die Erlöse um 10,6 Prozent auf drei Milliarden Euro.

Haupt-Umsatztreiber waren die 840 Poundland-Filialen. Bei der Kette kostet jede Ware ein Britisches Pfund.

„Wir hatten ein überaus erfolgreiches Jahr“, so Andy Bond, CEO von Pepkor Europe. „Das flächenbereinigte Wachstum von Poundland ist ziemlich ermutigend.“

Bilanz verschoben

Die Steinhoff-Aktie macht nach der Meldung mächtig Boden gut, legt am Mittwochnachmittag 15 Prozent zu. Zuletzt war die Aktie eingebrochen, weil Steinhoff die testierten Bilanzen erst im kommenden Jahr vorlegen wird.

Hochriskant

Solange nicht völlig klar ist, ob sich Steinhoff retten kann oder nicht, wird die Aktie hochvolatil bleiben. Jeder Hoffnungsschimmer kann den Penny-Stock durch die Decke jagen, jede enttäuschende Meldung kann zum Crash führen. Das sollte jedem bewusst sein, der mit Steinhoff spekuliert.