12.07.2018 Thomas Bergmann

Star-Investor Mobius: erst Handelskrieg, dann Finanzkrise, dann Kaufen!

-%
DAX
Trendthema

Ein Handelskrieg zwischen den USA und China und ein weiterer Rückgang der Schwellenländer-Aktien um zehn Prozent sind möglicherweise nicht die schlimmsten Ereignisse in diesem Jahr, sagt Mark Mobius. Der Schwellenmarkt-Experte sieht auch eine weltweite Finanzkrise am Horizont.

"Es ist keine Frage, dass wir früher oder später eine Finanzkrise erleben werden, weil wir nicht vergessen dürfen, dass wir aus einer Zeit des billigen Geldes kommen", sagte er in einem Interview mit Bloomberg in Singapur. "Für viele dieser Unternehmen, die für ihren Fortbestand von billigem Geld abhängig sind, wird es echt Druck geben." Eine Liquiditätsverknappung, seit Federal Reserve und Europäische Zentralbank ihre Geldpolitik normalisieren, hat die Schwellenländer in diesem Jahr belastet, ebenso wie der steigende Dollar und sich verschlechternde Handelsbedingungen.

Eskalation im Handelsstreit wahrscheinlich

Der Streit zwischen den USA und China werde sich wahrscheinlich verschlimmern, da Präsident Donald Trump wahrscheinlich nicht viel Gegenwind von seinen Zöllen zu spüren bekommen wird, weil ihre inflationären Effekte mit steigenden US-Löhnen zu einer Zeit geringer Arbeitslosigkeit zusammenfallen werden, sagte Mobius.

Der MSCI Emerging Markets Index wird wahrscheinlich um weitere zehn Prozent gegenüber dem gegenwärtigen Niveau fallen, prognostiziert Mobius, der Franklin Templeton Investments in diesem Jahr verlassen hatte, um Mobius Capital Partners LLP zu gründen. Damit würde die Benchmark, die von einem Höchststand Ende Januar um 16 Prozent gesunken ist, in einen Bärenmarkt eintreten.

Gewinner eines Handelskriegs

Trotz des düsteren Szenarios sieht der 81-jährige Investor den Einbruch als Kaufgelegenheit und will Mittel beschaffen. Potenzielle Gewinner eines Handelskriegs seien unter anderen in Indien die Industrie, in Südkorea die Technologie-Branche, in Brasilien die Agrar-Produzenten sowie in Argentinien die Sojabohnenproduzenten.

Quelle: Bloomberg

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4