12.03.2017 Nikolas Kessler

Spannendes Experiment: Netflix will den Zuschauer zum Regisseur machen

-%
Netflix
Trendthema

Für Netflix ist Content Trumpf. Je attraktiver die Serien im Angebot, desto mehr entscheiden sich für ein Abonnement. Die zusätzlichen Einnahmen kann Netflix wiederum in noch bessere Inhalte investieren. Um diese noch besser auf den einzelnen Zuschauer zuschneiden zu können, plant der Streaming-Dienst jetzt ein spannendes Experiment.

Wie die britische Zeitung Daily Mail nach einem Gespräch mit einem namentlich nicht genannten Insider berichtet, will Netflix bald auch interaktiven Handlungsverläufen anbieten. Dabei gehe es um mehr als nur alternative Enden – die Zuschauer sollen den gesamten Serienverlauf per Fernbedienung beeinflussen können und so selbst über die Handlung entscheiden.

Filmproduzenten und Schauspieler würden eine Vielzahl alternativer Handlungsstränge aufzeichnen, durch die sich die Zuschauer dann ihren eigenen Weg bahnen können. Das Ganze sei hochfragmentiert und komplex – je nach Auswahl der Handlung könnten Zuschauer theoretisch sogar in einer Endlosschleife enden.

Einen ersten Testlauf werde Netflix noch in diesem Jahr mit einer interaktiven Kinderserie starten, später sollen auch Formate für Erwachsene folgen. Die Quelle betonte jedoch, dass es sich vorerst um ein Experiment handle und sich der Erfolg erst zeigen müssen. Netflix-Chef Reed Hastings hat inzwischen bestätigt, dass das Unternehmen an interaktiven Shows arbeitet.

No Sports!

Sportübertragungen wird es bei Netflix dagegen auch weiterhin nicht geben. „Wir haben jetzt und auch in den kommenden Jahren kein Interesse an Live-Sport“, sagte Hastings in einem Gespräch mit der Wirtschaftswoche. Damit hat er die bisherige Konzernlinie noch einmal bestätigt.

Als Hauptgrund nannte Netflix in der Vergangenheit vor allem die hohen Kosten für die Übertragungsreche. Zudem passe der Live-Charakter von Sportübertragungen nicht zum On-Demand-Konzept von Netflix – denn die wenigsten wollen ein altes Spiel mit bekanntem Ausgang streamen.

Allzeithoch in Reichweite

Die Impulse für die Netflix-Aktie halten sich derzeit in Grenzen. Nachdem der Kurs im letzten halben Jahr über 50 Prozent zugelegt und bei 145,95 Dollar ein neues Allzeithoch markiert hat, konsolidiert er nun oberhalb der 140-Dollar-Marke. Investierte Anleger bleiben aber dabei und setzen auf einen Ausbruch auf neue Hochs.

Buchtipp: Das ABO-Zeitalter

Im Zeitalter von Streaming-Anbietern wie Netflix und Spotify ist für moderne Kunden Zugang wichtiger als Eigentum. Dieser Trend hat mittlerweile auch Branchen erfasst, bei denen man es nicht auf den ersten Blick vermuten würde. In zehn Jahren werden wir alles abonnieren: IT, Fortbewegung, Einkaufen, Gesundheit oder Wohnen. Ob ein Unternehmen Software, Kleidung, Versicherungen oder Maschinen verkauft – sie alle müssen die Umstellung auf ein Abomodell bewältigen. Diese Umstellung bedeutet mehr als die bloße Entscheidung, nun Abonnements anstelle von Produkten zu verkaufen. Unternehmen müssen ihre Abläufe komplett neu erfinden – von der Buchhaltung bis zur IT. Dieses Buch liefert eine praktische Anleitung, wie man sein Unternehmen Schritt für Schritt in ein kundenzentriertes, nachhaltiges Ertragsmodell umwandelt.

Autoren: Tzuo, Tien
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 27.03.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-609-7