Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
22.07.2021 Emil Jusifov

Snap pulverisiert mit Q2-Zahlen sämtliche Prognosen

-%
Snap

Das soziale Netzwerk hat heute nachbörslich seine Geschäftszahlen zum abgelaufenen zweiten Quartal präsentiert. Und diese haben nach allen Regeln der Kunst die Analystenerwartungen pulverisiert und die Anleger überzeugt. Die Snap-Papiere notieren nachbörslich zweistellig im Plus. Bis zum Allzeithoch fehlt nicht mehr viel.

Der Umsatz kletterte gegenüber dem Vorjahresquartal um satte 112 Prozent auf 982 Millionen Dollar. Und das, obwohl die Analysten bereits sehr hohe Erwartungen an die Umsätze hatten und im Durchschnitt von 846 Millionen Dollar ausgingen.

Die täglich aktiven Nutzer konnten um 23 Prozent auf 293 Millionen gesteigert werden. Die Analysten stellten 290,3 Millionen neue Nutzer für das zweite Quartal in Aussicht.

Wichtig: Der Social-Media-Dienst konnte im Q2 auch den durchschnittlichen Erlös pro Nutzer auf 3,35 Dollar steigern (erwartet: 2,95 Dollar). Das entspricht einem Wachstum von 76 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (1,91 Dollar).

Doch damit nicht genug: Das Unternehmen halbierte im Q2 seinen Verlust auf 152 Millionen Dollar (Vorjahr: 326 Millionen).

Snap betonte im Rahmen des Q2-Berichts, dass die Zahlen noch nicht die negativen Effekte des iOS-Updates widerspiegeln würden, da das Betriebssystem-Update bei den iPhones später als erwartet gekommen ist.

Auch Ausblick überzeugt

Das Unternehmen erwartet im dritten Quartal einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr von 58 bis 60 Prozent (1,070 Million bis 1,085 Milliarden Dollar). Das bereinigte EBITDA soll zwischen 100 und 120 Millionen Dollar liegen (Vorjahr: 56 Millionen Dollar).

Hier geht's zu den Quartalszahlen von Snap

Snap (WKN: A2DLMS)

Zu den guten Zahlen von Snap gibt es kaum etwas hinzuzufügen. Das Unternehmen wächst dreistellig und macht nebenher auch deutlich weniger Verlust. Gewinne laufen lassen!

Buchtipp: No Filter

Die preisgekrönte Reporterin Sarah Frier enthüllt in ihrem Blick hinter die Kulissen, wie Instagram zu einer der kulturell prägendsten Apps des Jahrzehnts wurde. Gegründet im Jahr 2010, zog Instagram zunächst vor allem Kunsthandwerker an, bevor die Plattform den Durchbruch in den Massenmarkt schaffte und eine heute milliardenschwere Industrie schuf – die Influencer. 18 Monate nach dem Start trafen die Gründer die Entscheidung, das Unternehmen an Facebook zu verkaufen. Für die meisten Unternehmen wäre das das Ende der Geschichte, aber für Instagram war es erst der Anfang. Sarah Frier erzählt die fesselnde Geschichte, wie Instagram nicht nur eine neue Branche geschaffen, sondern auch unser Leben verändert hat – und sie tut dies virtuos auf Basis eines in diesem Maße noch nie gewährten Zugangs zu den verschiedenen Protagonisten.
No Filter

Autoren: Frier, Sarah
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-696-7