20.10.2015 Jochen Kauper

SLM Solutions: 3D-Druck "Made in Germany" kommt immer mehr in Mode – Aktie bleibt spannend

-%
DAX

SLM Solutions hat einmal mehr glänzende Zahlen vorgelegt. Das Unternehmen hat den Auftragseingang im Neunmonatszeitraum 2015 auf 41,8 Millionen Euro mehr als verdoppelt. "Wir freuen uns, dass wir in einem dynamischen Marktumfeld kontinuierlich und auf breiter Basis wachsen können: Unsere Kunden kommen aus der Luft- und Raumfahrt, dem Energiesektor, dem Automobilsektor oder dem Medizintechnikbereich“, sagt SLM-Vorstand  Markus Rechlin. Unter den Auftraggebern sind Namen wie SLS France aus der Dentaltechnik oder der amerikanische Luftfahrtzulieferer Sintavia.

Gute Aussichten

Laut dem aktuellen Report des Marktforschungsinstituts Wohlers Associates wuchs der globale Markt für additive Fertigung in den letzten Jahren durchschnittlich um 34 Prozent. „Wir wollen noch stärker wachsen und unsere Position als Technologieführer weiter ausbauen. Der große Anteil von Multilaser-Maschinen zeigt, dass wir mit der strategischen Ausrichtung auf Industriekunden richtig liegen. Sintavia wird beispielsweise drei solcher Maschinen nutzen, um damit leichtere Bauteile für Flugzeuge herzustellen", zeigt sich Rechlin optimistisch. SLM zeigt sich für die nächsten Monate optimistisch. „Traditionellerweise ist das vierte Quartal für uns am wichtigsten, weil viele Kunden ihre Bestellungen zum Jahresende aufgeben. Auch die Branchenmesse formnext, die Mitte November in Frankfurt stattfinden wird, ist wichtig für unser Geschäft“, sagt Finanzvorstand Uwe Bögershausen. SLM Solutions strebt bei einem Auftragseingang von mehr als 100 Maschinen im Geschäftsjahr 2015 einen Konzernumsatz von 55 bis 60 Millionen Euro und eine bereinigte EBITDA-Marge von 12 bis 13  Prozent an.

Depotbeimischung 

Fakt ist: Die Bewertung von SLM Solutions ist mit einer Marktkapitalisierung von 284 Millionen Euro ambitioniert. Dennoch ist es eine spannende Wette auf die Zukunft. Die Aktie eignet sich als Depotbeimischung.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0