25.07.2019 Maximilian Völkl

Siemens-Rivale ABB: Schon wieder eine herbe Enttäuschung…

-%
ABB
Trendthema

Die Siemens-Aktie hat sich in den vergangenen Tagen wieder über die 100-Euro-Marke zurückgekämpft. Am Donnerstag schlägt sich der DAX-Titel erneut gut und legt wieder leicht zu – angesichts schwacher Zahlen des Rivalen ABB kommt das durchaus überraschend. Beim Schweizer Wettbewerber hält die Tristesse derweil an.

Im zweiten Quartal konnte ABB den Umsatz zwar um sieben Prozent auf 7,2 Milliarden Dollar steigern – auch der Auftragseingang legte um vier Prozent auf 7,4 Milliarden Dollar zu. Doch der Gewinn fiel deutlich niedriger aus als im Vorjahr. Operativ (EBITA) blieben mit 825 Millionen Dollar vier Prozent weniger. Unter dem Strich ging der Reingewinn sogar um 91 Prozent auf 64 Millionen Dollar zurück.

Abschreibungen aus dem Verkauf des Solarwechselrichtergeschäfts und die strategische Neuausrichtung belasteten das Ergebnis dabei. Doch auch ohne diese Sonderfaktoren wartet ABB weiter auf den Befreiungsschlag. Der Rückgang der EBITA-Marge von 12,6 auf 11,5 Prozent ist ein klarer Rückschlag. Vor allem im Bereich Robotik & Automation lief es wegen der schwächelnden Branchen Auto- und Maschinenbau nicht gut.

ABB (WKN: 919730)

ABB befindet sich im Umbau und hat daher mit vielen Baustellen zu kämpfen. Allzu viele Rückschlüsse auf Siemens lassen sich deshalb nicht ziehen. Klar ist aber: Das Umfeld ist herausfordernd. Vor den Zahlen des DAX-Konzerns in der kommenden Woche (1. August) bleibt die Stimmung deshalb angespannt. Neueinsteiger können abwarten. Wer investiert ist, beachtet den Stopp bei 86 Euro. ABB ist derzeit keine laufende Empfehlung des AKTIONÄR.