8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
25.01.2020 Maximilian Völkl

Siemens: Nächster Zukauf – die Zukunft kann kommen

-%
Siemens

Der umstrittene Auftrag für die Carmichael-Kohlemine in Australien bestimmt bei Siemens seit Wochen die Schlagzeilen. Für die Zukunft des Industriekonzerns ist dieser aber nicht entscheidend. Beim DAX-Konzern geht es entsprechend weiter. Eine Übernahme in Indien soll nun das Geschäft mit Intelligenter Infrastruktur weiter stärken.

Das Unternehmen wolle 99 Prozent an der C&S Electric für umgerechnet rund 267 Millionen Euro übernehmen, teilte Siemens am Freitag mit. C&S sei einer der führenden Anbieter von elektrischen und elektronischen Geräten für die Infrastruktur, Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung und beschäftige mehr als 5.000 Mitarbeiter.

Die Übernahme umfasst das Geschäft mit Schalttechnik und Schaltanlagen für die Niederspannung, Stromschienen für die Mittel- und Niederspannung sowie Schutz- und Messgeräte in Indien. Andere Geschäftsfelder des Unternehmens verblieben bei den Eigentümern. Mit der Übernahme will Siemens an der steigenden Nachfrage an Elektrifizierung in Industrie, Infrastruktur und Gebäuden in Indien teilhaben. Die Akquisition muss noch von den Behörden genehmigt werden.

Siemens (WKN: 723610)

Intelligente Infrastruktur und Digitale Industrien sollen den Kern der neuen Siemens bilden. Diese Strategie sollte sich mittelfristig auszahlen. DER AKTIONÄR hat zuletzt dazu geraten, wieder eine erste Position aufzubauen. Nun heißt es abwarten, bis das Kaufsignal durch den Sprung auf ein neues 52-Wochen-Hoch gelingt.

(Mit Material von dpa-AFX)