Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
20.10.2015 Maximilian Steppan

Sartorius: Analysten unbeeindruckt - das Ende der Aufwärtsbewegung?

-%
Sartorius

Die vorgelegten Q3-Zahlen und die Anhebung der Jahresprognose des TecDAX-Unternehmens Sartorius blieben auch von den Analysten nicht unbeachtet. Doch von Euphorie ist bei den Experten keine Spur. Diese Haltung drückt sich auch in den Kurszielen aus.

Scott Bardo von der Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Sartorius auf "Hold" mit einem Kursziel von 200 Euro belassen. Der Laborzulieferer habe für das dritte Quartal exzellente Ergebnisse vorgelegt. Mit der erneuten Aufstockung der Jahresziele habe man am Markt allerdings bereits gerechnet. Auch für seine Schätzungen sieht Bardo keinen größeren Anpassungsbedarf.

Foto: Börsenmedien AG

Auch Daniel Wendorff von der Commerzbank hat die Einstufung auf "Hold" mit einem Kursziel von 220 Euro belassen. Das dritte Quartal des Laborausrüsters sei besser ausgefallen als von ihm prognostiziert. Wie von ihm erwartet habe Sartorius zudem abermals die diesjährigen Unternehmensziele angehoben. Nun lasse die Geschäftsdynamik allerdings nach.

Sven Kürten von der DZ Bank hat die Einstufung für Sartorius auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 204 Euro belassen. Der Pharma- und Laborzulieferer habe erneut über ein hervorragendes Quartal berichtet und abermals seine Erwartungen übertroffen. Diese positive Überraschung sei fast allein dem wichtigsten Wachstumstreiber des TecDax-Unternehmens zu verdanken, der Sparte Bioprocess Solutions.

Dabei bleiben

Anleger sollten sich nicht von den Kurszielen verunsichern lassen und vorerst weiter bei der trendstarken Aktie dabei bleiben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Sartorius 716563
DE0007165631
- €
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8