Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
28.12.2020 Emil Jusifov

SAP: Deal mit Saudi Aramco

-%
SAP

Die Aktie von SAP hängt aktuell in einem Seitwärtskanal fest. Das liegt auch daran, dass es nach den Quartalszahlen im Oktober lange Zeit nur wenig News aus dem operativen Umfeld des Unternehmens gab. Heute wurde endlich eine lukrative Partnerschaft verkündet.

SAP geht mit dem größten Ölkonzern der Welt Saudi Aramco eine strategische Partnerschaft ein. Saudi Aramco wird im Rahmen dieser Zusammenarbeit verschiedene Lösungen – cloudbasierte Dienste, Anwendungen im Bereich ERP, Analytics, Machine Learning, Künstliche Intelligenz, Internet der Dinge und Mobilität – von SAP in seine IT-Landschaft integrieren, um die digitale Transformation voranzutreiben.

Saudi Aramco ist ein langjähriger Kunde von SAP. Nun wird diese Zusammenarbeit deutlich ausgeweitet. SAP unterhält bereits Rechenzentren in Saudi-Arabien, und kann somit bei der Einführung neuer Lösungen auf die bestehende Cloud-Infrastruktur zurückgreifen.

Luka Mucic, CFO von SAP, sagte dazu: „In 23 Jahren enger Zusammenarbeit sind Aramco und SAP strategische Partner geworden. Mit zahlreichen Innovationsinitiativen haben wir gemeinsam Best Practices für Öl und Gas eingeführt, den Geschäftsbetrieb verbessert und den Horizont der Möglichkeiten in dieser Branche erweitert. Aramco hat den nächsten Schritt auf dem Weg zur digitalen Transformation und zur Entwicklung eines intelligenten Unternehmens unternommen und unter anderem S/4 HANA und die Business Technology Platform implementiert. “

SAP (WKN: 716460)

DER AKTIONÄR bewertet den neuen SAP-Deal positiv und bleibt bei seiner Einschätzung. Investierte bleiben an Bord. Neueinsteiger warten ein technisches oder fundamentales Kaufsignal ab. Damit die Erholungsrallye wieder Fahrt aufnehmen kann, müsste aus charttechnischer Sicht das Oktober-Hoch bei 105,40 Euro nachhaltig überwunden werden.

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8