Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
05.06.2014 Stefan Sommer

SAP: Aktie unter Druck – Analysten trotzdem optimistisch

-%
DAX

Der enttäuschende Ausblick eines Wettbewerberse in den USA hat die Aktien von SAP am Mittwoch unter Druck gebracht. Kaufempfehlungen von den Analysten der Citigroup und des Analysehauses Kepler Cheuvreux nach der Produktkonferenz Sapphire konnten das Minus etwas schmälern.

In New York hatte das Softwareunternehmen TIBCO angekündigt die derzeitigen Umsatz- und Gewinnerwartungen des Marktes im zweiten Quartal nicht zu erreichen. Die Aktien des US-Entwicklers von Unternehmenssoftware rutschten daraufhin nachbörslich um mehr als zwölf Prozent ab. Das drückte auch die Stimmung für die deutschen Wettbewerber.

Analysten optimistisch

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Kaufempfehlung für SAP mit einem Kursziel von 66 Euro bestätigt. Der Fokus des Softwarekonzerns habe am ersten Tag der hauseigenen Kundenmesse Sapphire auf einfach zu benutzenden Produkten gelegen, schrieb Analyst Laurent Daure in einer Studie vom Mittwoch. Die Profitabilität scheine das Management gut unter Kontrolle zu haben, und die Margen im Cloud-Geschäft sollten sich in der zweiten Jahreshälfte verbessern.

Citigroup-Analyst Walter Pritchard hat sein „Buy“-Votum bekräftigt und sieht den fairen Wert für SAP nach wie vor bei 62 Euro. Der Ton, den die Führung des Softwarehersellers zu den aktuellen Entwicklungen angeschlagen hat, habe zuversichtlich geklungen, schrieb der Experte in seiner aktuellen Studie. Der Unternehmensausblick auf die Ergebnisse im Cloud-Computing erscheine weiterhin etwas aggressiv. Es gebe jedoch zunehmend Hinweise auf diesbezügliche Erfolge des Konzernvertreibs.

Foto: Börsenmedien AG

Top Langfristinvestment

Der DAX-Konzern ist hervorragend aufgestellt. Langfristig wird sich die Umstellung auf Cloudbasierte Anwendungen bezahlt machen. SAP setzt auch alles daran, dass dieses Vorhaben gelingt. Fundamental ist der Softwarekonzern für ein internationales Unternehmen mit einem KGV von 16 für 2014 alles andere als zu teuer. Das Kursziel auf Jahressicht liegt bei 75 Euro.

Das Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen passenden Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie alle Transaktionen zeitverzögert per E-Mail.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8