28.06.2014 Stefan Limmer

SAP-Aktie unter der Lupe: Hält die Unterstützung?

-%
DAX
Trendthema

Die SAP-Aktie hat Mitte Juni die Bodenbildung abgeschlossen. Nach einem Anstieg bis zum Widerstand bei 58 Euro, geriet der DAX-Titel vergangene Woche wieder unter Druck. Mittlerweile ist die Unterstützung bei 56 Euro wieder in bedrohliche Nähe gerückt.

Die Experten sind für die Aktie von Europas größtem Softwarekonzern weiterhin optimistisch. Ein Großteil der von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Profis empfiehlt den DAX-Titel zum Kauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt dabei über 15 Prozent über dem aktuellen Preisniveau der SAP-Aktie. Zu den optimistischsten Analysten zählt Mark Moedler von Bernstein Research und Knut Woller von der Baader Bank. Moedler sieht den fairen Wert von SAP bei 67 Euro. Woller ist noch optimistischer und bestätigte zuletzt die Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 68 Euro.

Auf dem Wachstumspfad

Europas größter Softwarekonzern arbeitet aktuell daran sein Cloud-Computing-Angebot auszubauen. Die jüngsten Zahlen geben dem DAX-Konzern recht. Im abgelaufenen Quartal zog das Wachstum der Cloud-Sparte um 32 Prozent auf 221 Millionen Euro an. Die Gesamterlöse der Walldorfer stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. Ein weiterer Hoffnungsträger des Konzerns ist dabei die Datenbank Hana. Dabei handelt es sich um eine Plattform, die Hard- und Software vereint und mit Hilfe der In-Memory-Technologie deutlich schneller auf gespeicherte Daten zugreifen kann als klassische Festplatten. Nach Angaben von McDermott hat SAP bislang insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro Umsatz damit erzielt. Für das Jahr 2013 hatte SAP die Umsätze mit Hana auf 664 Millionen Euro beziffert, währungsbereinigt war dies demnach ein Wachstum von 69 Prozent zum Vorjahr.

An Bord bleiben

DER AKTIONÄR ist zuversichtlich für die weitere Kursentwicklung der SAP-Aktie. An der 56-Euro-Marke dürften die Bullen wieder das Ruder übernehmen. Mit der Fokussierung  auf Cloud- und Big-Data-Dienstleistungen befindet sich der Softwarekonzern auf dem richtigen Wert. Investierte Anleger bleiben dabei.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4