18.03.2015 Maximilian Völkl

SAP-Aktie: Starke Oracle-Zahlen – Kursziel rauf

-%
DAX
Trendthema

Der Aufwärtstrend bei SAP ist weiterhin intakt. Nach starken Zahlen des US-Konkurrenten Oracle zählt die Aktie des Softwarespezialisten am Mittwoch zu den stärksten Werten im DAX. Weiteren Schwung bekommt der Titel durch eine Kaufempfehlung der Citigroup. Die Analysten haben das Kursziel deutlich von 62 auf 76 Euro angehoben.

Positiv beeinflusst wird die SAP-Aktie zudem von den Oracle-Zahlen. Der US-Softwarekonzern litt zwar unter den Wechselkurseffekten. Da Oracle international aufgestellt ist und viel Geschäft im Ausland macht, drückt der starke Dollar das Ergebnis. Dennoch kam die Bilanz am Markt gut an. Anleger trösteten sich unter anderem mit einer erhöhten Dividende. Gut für SAP: Ohne Wechselkurseffekte wäre das Ergebnis um sieben Prozent gestiegen.

Ebenfalls interessant: Das Cloud-Geschäft von Oracle verzeichnete noch immer ein Plus von 29 Prozent. Die Dienste, bei denen Software, Daten und Rechenleistung direkt aus dem Netz bereitgestellt werden, werden auch für SAP immer wichtiger. In den vergangenen Jahren hat der DAX-Konzern das zukunftsträchtige Geschäft durch mehrere Milliardenübernahmen in den USA rasch ausgebaut. Erst im Dezember 2014 wurde die 6,2 Milliarden schwere Übernahme von Concur Technologies abgeschlossen.

Trend gültig

Die Aussichten bei SAP stimmen. Das Chartbild hat sich in den vergangenen Monaten deutlich aufgehellt. So hat die Aktie inzwischen ein neues Mehrjahreshoch aufgestellt. Zudem verspricht die zunehmende Ausrichtung auf das Cloud-Computing auch operativ mehr und schnelleres Wachstum. DER AKTIONÄR setzt im Derivate-Musterdepot auf weitere Kursgewinne.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4