Inflationsangst: nicht mit diesen Aktien!
Foto: Börsenmedien AG
03.07.2014 Stefan Limmer

SAP-Aktie: JPMorgan senkt Kursziel

-%
DAX

Die SAP-Aktie hat Mitte Juni die Bodenbildung abgeschlossen. Nach einem Rücksetzer bis zu der horizontalen Unterstützung bei 56 Euro, haben die Bullen nun wieder das Ruder in der Hand. Auch ein negativer Analystenkommentar kann den Titel am Donnerstag nicht unter Druck bringen.

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für SAP vor den Quartalszahlen am 17. Juli von 62 auf 60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Marktumfeld des Softwareherstellers sei im zweiten Quartal in den USA sowie in Europa ordentlich gewesen, schrieb Analystin Stacy Pollard in einer Studie vom Donnerstag. Die Expertin senkte jedoch etwas ihre Gewinnprognosen wegen einiger Schwächen in Russland und in Schwellenländern. Das Geschäft mit Cloudcomputing wachse stark, mache aber immer noch einen kleinen Teil am Umsatz aus

Daumen hoch

Damit zählt JP Morgan aber zu einer Minderheit. Ein Großteil der von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Profis empfiehlt den DAX-Titel zum Kauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt dabei über 15 Prozent über dem aktuellen Preisniveau der SAP-Aktie. Zu den optimistischsten Analysten zählt Mark Moedler von Bernstein Research und Knut Woller von der Baader Bank. Moedler sieht den fairen Wert von SAP bei 67 Euro. Woller ist noch optimistischer und bestätigte zuletzt die Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 68 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Dabeibleiben

DER AKTIONÄR ist ebenfalls zuversichtlich für die weitere Entwicklung der SAP-Aktie. Der Softwarekonzern ist mit dem Umbau hin zu Cloud- und Big-Data-Dienstleistungen hervorragend für die Zukunft aufgestellt. Das Kursziel auf Jahrssicht lautet nach wie vor 75 Euro. Auch DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf steigende Kurse bei der DAX-Aktie.


(Mit Material von dpa-AFX)

Das Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen passenden Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie alle Transaktionen zeitverzögert per E-Mail.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8