So investieren Sie wie Peter Lynch
14.12.2020 Emil Jusifov

SAP: Abwarten, Tee trinken

-%
SAP

Aktuell gibt es relativ wenig Nachrichten aus dem operativen Umfeld des Walldorfer Softwareriesen SAP. Für die Bewertung des Kursverlaufs ist folglich die Charttechnik entscheidend. Und diese spricht eine klare Sprache: Seitwärtstrend!

Seit Anfang November scheint sich beim SAP-Papier ein Seitwärtstrend etabliert zu haben. Aktuell sieht es danach aus, dass die Aktie sich etwas länger im Seitwärtskanal zwischen 97 und 104 Euro einpendelt.

Heute notiert das Papier wieder unter der wichtigen 100-Euro-Marke. Damit die Erholungsrallye Fahrt aufnehmen kann, sollten die Bullen diese psychologisch wichtige Hürde bei 100 Euro und das Oktober-Hoch bei 105,40 Euro überwinden.

Mittelfristig dürften die Bullen wieder das April-Hoch bei 114,86 Euro ins Visier nehmen. Ein Zwischenziel wäre dabei die 50-Tage-Linie bei 110,94 Euro. Nach unten dient die Horizontale bei rund 97 Euro als wichtiger Support.

SAP (WKN: 716460)

DER AKTIONÄR bleibt für die SAP-Aktie langfristig bullish und empfiehlt Investierten, dabeizubleiben. Anleger an der Seitenlinie warten ein charttechnisches oder fundamentales Kaufsignal ab.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:
Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: SAP.