Investieren wie Peter Lynch - So geht's
04.11.2020 Emil Jusifov

SAP: "Ungerechtfertigt niedrig bewertet"

-%
SAP

Die SAP-Aktie gehört seit letzter Woche zu den größten Verlierern im DAX. Das Papier verlor nach den Quartalszahlen an nur einem Tag über 20 Prozent. Doch nun scheint sich das eingetrübte Chart-Bild etwas aufzuhellen.

Seit dem Crash-Tief hat die Aktie bereits rund sechs Prozent zugelegt und notiert aktuell knapp unter 95 Euro. Damit hat der Widerstand bei 90 Euro erfolgreich gehalten. Es ist zu erwarten, dass die Bullen in den nächsten Tagen und Wochen einen Angriff auf die psychologisch wichtige Marke bei 100 Euro starten.

Unterdessen hat die Privatbank Berenberg das Kursziel für SAP von 148 auf 115 Euro zwar gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das Kerngeschäft der Walldorfer werde nach dem jüngsten Kurseinbruch ungerechtfertigt niedrig bewertet, schrieb Analyst Andrew DeGasperi. Er rät dazu, das Portfolio des Softwarekonzerns separiert zu betrachten.

SAP (WKN: 716460)

Auch DER AKTIONÄR hält die SAP-Aktie aktuell für fair bewertet. Das 2021er-Kurs-Umsatz-Verhältnis liegt bei 4,1. Anleger können somit das aktuelle Kursniveau zum Neueinstieg nutzen. Investierte bleiben dabei.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:
Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: SAP.