19.08.2014 Stefan Limmer

RWE: „Schlechter als erwartet“

-%
DAX
Trendthema

Der Energiekonzern RWE hat kürzlich die Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2013 veröffentlicht. Sinkende Preise im Stromgroßhandel und ein seltenerer Einsatz der konventionellen Kraftwerke schmälern die Erträge. Das Unternehmen musste seinen Aktionären daher einen Rückgang bei allen relevanten Kennzahlen erklären.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für RWE nach Zahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 34 Euro belassen. Das nachhaltige Reinergebnis des Versorgers sei im ersten Halbjahr wegen finanzieller Belastungen schlechter als erwartet ausgefallen, da die Beteiligung Dea nicht mehr zu den Ergebnissen beitrage, schrieb Analyst Benjamin Leyre in einer Studie vom Dienstag. Die betriebliche Entwicklung sei nur leicht hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Die Jahreszielspanne wurde zwar nicht weiter konkretisiert, doch der Vorstandschef sei nun noch zuversichtlicher.

Kein Kauf

Die Zahlen für das zweite Quartal haben gezeigt, dass es momentan bei RWE nicht rund läuft. Trotz der positiven Analysteneinstufung ist die Aktie deshalb kein Kauf.  Auf dem deutschen Markt bleibt Konkurrent E.on aber die erste Wahl. Der Rivale von RWE ist für die Energiewende deutlich stärker aufgestellt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4