Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
22.02.2017 Maximilian Völkl

RWE-Aktie: Schock für Anleger

-%
RWE

Bereits im vergangenen Jahr ist beim Versorger RWE die Dividende ausgefallen. Nun wurde bekannt, dass die ehemalige Gewinnmaschine erneut nichts ausschüttet. Vor allem die wichtigen kommunalen Aktionäre in Nordrhein-Westfalen dürften davon nicht begeistert sein. Die jahrelang verlässliche Dividende ist dort fest im Haushalt eingeplant. Ohne die Zahlungen könnte das langfristige Investment bei vielen Kommunen auf der Kippe stehen.

Die Ursache für den Ausfall der Dividende ist klar. Die niedrigen Strompreise im Großhandel und der teure Kompromiss mit der Bundesregierung im Streit um die Atommüll-Risiken haben bei RWE im vergangenen Jahr zu einem Verlust von 5,7 Milliarden Euro geführt. Während die Dividende für die Stammaktien komplett ausfällt, werden je Vorzugsaktie zumindest 13 Cent ausgeschüttet. Immerhin: Für kommendes Jahr werden für beide Aktiengattungen 50 Cent je Anteilschein angepeilt.

„Das schwierige Marktumfeld hat außerplanmäßige Wertberichtigungen erforderlich gemacht. Hinzu kommt eine hohe Einmalbelastung aus dem Kernenergiefonds“, erklärte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz die Entscheidung. Für die Zukunft zeigt er sich optimistischer: Der Börsengang der Ökostromtochter Innogy sei erfolgreich verlaufen und die Schulden würden konsequent abgebaut werden.

Finger weg

Die konventionellen Kraftwerke von RWE stehen wegen der Energiewende unter Druck. Unter dem Verfall der Strompreise leidet die Bilanz des Versorgers. Anleger sollten nicht abwarten, ob nach der Innogy-Abspaltung langfristig die Wende gelingt. Wer langfristig in die Branche investieren will, sollte auf die Tochter Innogy setzen. Auch der DAX-Rivale E.on ist dank der Übernahmegerüchte weiter ein spekulativer Kauf.

href="http://bit.ly/2m7YbEW" target="_blank">Apple ist Kult - und wird es immer bleiben?

Autor: Moritz, Michael
ISBN: 9783941493742
Seiten: 496
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten hier

Apple ist Kult. Unzählige Entwicklungen haben seit der Firmengründung im Jahre 1976 die Welt der Computer und unsere Alltagswelt revolutioniert. iPod, iPhone und iPad sind nicht mehr wegzudenken. Michael Moritz blickt in seinem Buch zurück auf die Anfänge dieser gigantischen Erfolgsgeschichte. Als Time-Redakteur bekam er Anfang der 80er-Jahre Einblicke ins Unternehmen, wie sie einem Außenstehenden nie zuvor und nie danach gewährt wurden. Moritz durfte an Meetings teilnehmen, die Entwicklung eines neuen Computers begleiten und Steve Jobs, Steve Wozniak und andere Protagonisten ausgiebig interviewen. Herausgekommen ist ein Klassiker der Wirtschaftsgeschichte. Das Buch ist um einen Prolog und einen Epilog ergänzt. Im Epilog skizziert Moritz das Geschehen bei Apple seit dem Erscheinen des Buches im Jahre 1984 und beleuchtet die neuesten Entwicklungen. Lesen Sie, was wahrhaft erfolgreiche Unternehmen ausmacht und wie sie ihren Erfolg nicht nur konservieren, sondern richtig durchstarten.