Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
28.05.2020 Marion Schlegel

Roche: Neue Corona-Hoffnung – Kombi-Test mit Remdesivir von Gilead!

-%
Roche

Roche gibt wie kaum ein anderer Pharmakonzern Gas im Kampf gegen Corona. Neben verschiedenen Tests, die die Schweizer im Programm haben, testet Roche auch verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Nun soll eine neue Studie starten. Roche setzt im Zuge der Coronavirus-Krise eine zweite Studie für sein Mittel Actemra auf – diesmal in Kombination mit Remdesivir von Gilead. Die Aktie von Roche reagiert mit einem Kursplus von 1,3 Prozent.

Untersucht wird erneut die Einsatzmöglichkeit des bereits zugelassenen Medikaments zur Behandlung einer durch Covid-19 ausgelösten Lungenentzündung. Wie Roche am Donnerstag mitteilte, geht es diesmal um die Wirksamkeit von Actemra in Kombination mit dem antiviralen Arzneimittel Remdesivir von Gilead. Entsprechend wird die Studie in Zusammenarbeit mit dem US-Konzern durchgeführt. Die Kombination eines antiviralen Medikaments mit einem Immunmodulator sei möglicherweise ein wirksamer Ansatz. Die Studie werde voraussichtlich im Juni mit der Rekrutierung von etwa 450 Patienten weltweit beginnen, erklärte Roche.

Bereits deutlich weiter fortgeschritten ist Roche mit einer früher eingeleiteten Actemra-Studie ebenfalls zur Behandlung Covid-19-induzierter Lungenentzündungen. Dort stehe man kurz vor dem Abschluss der Rekrutierung; Ergebnisse würden diesen Sommer erwartet.

Zudem gab Roche heute Bekannt, von der europäischen Gesundheitsbehörde EMA für das Medikament Ocrevus eine erweiterte Zulassung erhalten zu haben. Multiple-Sklerose-Patienten müssen bei der zwei Mal jährlich erfolgenden Verabreichung künftig nicht mehr so lange still liegen.

Das Mittel darf nun gegen eine bestimmte Form von multipler Sklerose in einer verkürzten Infusionszeit von zwei Stunden verabreicht werden, wie Roche am Donnerstag mitteilte. Bereits zugelassen war es für die Verabreichungsform mit einer Infusionszeit von 3,5 Stunden. Die Dosierung bleibt gleich hoch und wird zwei Mal im Jahr verabreicht.

Die Aktie von Roche befindet sich nach der starken Aufholjagd seit Mitte März in einer Konsolidierungsphase. DER AKTIONÄR bleibt aber langfristig weiter optimistisch. Halten!

(Mit Material von dpa-AFX)