28.10.2015 Nikolas Kessler

ProSiebenSat.1 vor den Zahlen: Das Allzeithoch im Blick

-%
DAX

ProSiebenSat.1 dürfte auch im dritten Quartal vom starken Wachstum im Internet und der guten Verfassung des Werbemarkts profitiert haben. Bei der Präsentation der Zwischenbilanz am morgigen Donnerstag (29. Oktober) rechnen die Experten erneut mit einem Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich.

Erst Mitte Oktober hatte ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling die mittelfristigen Wachstumsziele angehoben und von einem sehr zufriedenstellenden Verlauf des dritten Quartals gesprochen. Allzu große Überraschungen werden bei der Zahlenvorlage am Donnerstag deshalb nicht erwartet.

Zweistelliges Umsatzplus erwartet

Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten rechnen im Schnitt mit einem Umsatzplus von 13 Prozent auf 720 Millionen Euro. Hauptwachstumstreiber dürften dabei wieder einmal das boomende Digitalgeschäft und das klassische TV-Geschäft in Deutschland gewesen sein. Beim bereinigten EBITDA erwarten die Experten einen Anstieg um sechs Prozent auf 172 Millionen Euro. Der Zuwachs beim Überschuss dürfte wegen höherer Steuern aber geringer ausfallen.

Mit Spannung wird erwartet, ob Ebeling vor dem werbeträchtigen Weihnachtsquartal noch eine Anhebung der Prognose für das laufende Jahr wagt. Seit der leichten Prognose-Erhöhung im Sommer peilt ProSiebenSat.1 auf Jahressicht mit einem Umsatzplus im hohen einstelligen Prozentbereich an. Operatives Ergebnis und Gewinn sollen steigen.

Rekordhoch im Blick

Seit der Erhöhung der mittelfristigen Unternehmensziele und dem entsprechend positiven Analysten-Echo ist die Aktie von ProSiebenSat.1 wieder auf Rekordkurs. Das Allzeithoch bei 49,20 Euro ist wieder in greifbare Nähe gerückt. Die Aktie des Medienkonzerns steht weiterhin auf der Empfehlungsliste des AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0