Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
29.08.2019 Simon Seeser

ProSiebenSat.1: Kommt jetzt die Trendwende?

-%
ProSiebenSat.1 Media

Mit der Aktie von ProSiebenSat.1 geht es in den letzten Tagen wieder aufwärts. Seit dem neuen Mehrjahrestief vor wenigen Tagen konnten die Papiere wieder um zehn Prozent zulegen. Doch die Analysten sind nicht überzeugt und senken weiterhin die Kursziele. Auch charttechnisch gibt es noch einige Hürden zu überwinden.

Holger Fechner, Analyst bei der NordLB, senkte das Kursziel für die ProSiebenSat.1-Aktie von 15,00 auf 12,50 Euro. Er lobte zwar, dass sich der Konzern in einem schweren Marktumfeld gut gehalten habe, sprach aber auch die Konzernunsicherheiten an. Speziell verwies er noch einmal auf die starke Konkurrenz durch Streamingdienste. Die Einstufung wurde auf „Halten“ belassen.

Das Chartbild von ProSiebenSat.1 ähnelt momentan einem V-Boden. Zur Oberseite gilt es jetzt vor allem das alte Tief vom März 2019 bei 12,64 Euro nachhaltig zu überschreiten. Sollte das gelingen, rückt die Zone zwischen 13,30 und 13,45 Euro in den Vordergrund. Hier verläuft auch das 50-Prozent-Fibonacci-Retracement, gezogen vom Hoch bei 15,95 bis zum Tief bei 10,66 Euro. Langfristig fällt der Blick auf die 200-Tage-Linie, die befindet sich bei 14,62 Euro.


ProSiebenSat.1 Media (WKN: PSM777)


Auf der Unterseite stellt die Zone zwischen 11,46 und 11,28 Euro eine Unterstützung dar. Die 10,66-Euro-Marke darf nicht unterschritten werden, anderenfalls wäre das ein neues Mehrjahrestief. Sollte das dennoch passieren, befindet sich die nächste Unterstützung bei der psychologisch wichtigen 10-Euro-Marke.


Auch wenn die ProSiebenSat.1-Aktie momentan eine kleinere Rallye hinlegt, kann noch nicht von einer Trendwende gesprochen werden. Für spekulative Anleger ist die Aktie dennoch interessant, vor allem wegen des attraktiven KGV's von 6. Langfristig – oder im Falle eines Übernahmeangebots – ist eine Kursverdopplung möglich.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: ProSiebenSat.1.