11.09.2018 Thomas Bergmann

Positive Signale verpuffen wirkungslos - DAX nach ZEW-Daten auf Abwegen

-%
DZ Bank Knock-Out DAX

Am Morgen hatte die Lage am deutschen Aktienmarkt noch einigermaßen gut ausgesehen. Doch die anfänglichen Kursgewinne haben sich in Luft aufgelöst und die Bären das Ruder übernommen. Der DAX ist drauf und dran, das Tief vom Freitag zu unterschreiten, obwohl die ZEW-Daten besser ausgefallen sind als erwartet. Im Anschluss wäre mit einem Test des Jahrestiefs zu rechnen.

Der ZEW-Index für September ist mit -10,6 weniger schwach ausgefallen als erwartet. Ökonomen hatten einen wert von -14,0 prognostiziert, im Vormonat lag dieser bei -13,7. Auch die Einschätzung der aktuellen Lage beim ZEW-Index ist besser als erwartet, sie liegt bei 76,0 (Prognose: 72,0; Vormonat: 72,6.

2. Trump-Kim-Treffen?

Positive Signale kamen gestern Abend auch aus Washington. Es liefen Vorbereitungen für ein zweites Trump-Kim-Treffen, so das Weiße Haus. Vor allem die Anleger in Asien reagierten positiv auf diese Nachricht.

Dem DAX helfen die Daten reichlich wenig. Er notiert mittlerweile unter 11.900 Punkten und damit wieder deutlich unterhalb von 12.000 Punkten. Anleger müssen sich mit dem Risiko befassen, dass der deutsche Leitindex noch einmal die Jahrestiefs testet. Auf Schlusskursbasis sind dies 11.787 Punkte, intraday lag der DAX am 26. März bei 11.726 Zählern.

Turbo-Short baut Gewinne aus

Die fallenden Kurse beflügeln entsprechend den empfohlenen Turbo-Short der DZ Bank mit der WKN DDD7RA. Der Schein notiert um 11:15 Uhr im Bereich von 9,50 Euro und damit knapp 20 Prozent im Plus. Der Stoppkurs liegt zurzeit noch bei 6,20 Euro, wird aber in den nächsten Minuten angepasst. Abonnenten erhalten eine entsprechende E-Mail.

Mehr zum DAX in der aktuellen Ausgabe des "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0