Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Porsche
10.08.2021 Jochen Kauper

Porsche: Starke Zahlen!

-%
Porsche

Gute News von Porsche. Die Automobil Holding hat in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2021 ein Konzernergebnis nach Steuern in Höhe von 2,46 Milliarden Euro (Vorjahreszeitraum: minus 329 Millionen Euro) erzielt. Maßgeblichen Anteil daran hat die Volkswagen AG, an der die Porsche Holding 53,3 Prozent der Anteile hält. Die Aktie bleibt aussichtsreich.

Zwar gibt es neben VW auch noch einige weitere Beteiligungen, das Geschäft der Porsche Holding hängt aber zum größten Teil an der Entwicklung des VW-Konzerns. Volkswagen hatte für das erste Halbjahr ein Rekord-Betriebsergebnis sowie einen Nettogewinn nach Minderheiten von 8,1 Milliarden Euro vermeldet. Dementsprechend gut fielen auch die Zahlen der Porsche Holding aus. Aufgrund der guten Entwicklung der Kernbeteiligung VW hat Porsche auch die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2021 angepasst. Die Holding geht von einem Konzernergebnis nach Steuern zwischen 3,4 und 4,9 Milliarden Euro aus. Bislang rechnete das Management zwischen 2,6 und 4,1 Milliarden Euro.

Im Beteiligungsportfolio konnte die Porsche SE durch den Börsengang des 3D-Druck-spezilaisaten Markforged sowie des LIDAR-Herstellers AEVA Technologies „eine signifikante Wertsteigerung“ erzielen, wie Porsche am Dienstag bekannt gab.

porsche-se.com
Porsche (WKN: PAH003)

Die Zahlen lagen im Rahmen der Erwartungen und boten keinen Überraschungseffekt. Es bleibt dabei: Als Aktionär der Porsche Holding ist man also indirekt von Audi über Skoda bis hin zu Bentley und den Brummi-Herstellern MAN und Scania sowie dem Mitfahrdienst Moia beteiligt. Die Porsche-Aktie ist ein indirekter Weg, um in Volkswagen zu investieren. Darüber hinaus gibt es ein kleines, spannendes Portfolio an Beteiligungen von 3D-Druck bis hin zur Verkehrs-Telematik.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Porsche SE.

Buchtipp: Midlife Crisis - nicht mit mir!

Eigentlich ist es unfair: Wenn Mann gerade in akzeptabler Höhe auf der Karriereleiter angekommen ist, der Kontostand und die Wohnsituation genau so sind, wie man sie sich immer erträumt hat, und Mann sich gerade gemütlich zurücklehnen und das Leben genießen könnte, dann kommt sie um die Ecke, düster, bedrohlich und gemein: die Midlife-Crisis. „War das schon alles?“ wird zum Mantra, die junge Blondine auf dem Beifahrersitz zum dürftigen Beweis der eigenen Jugend … Ein Schreckensszenario? Allerdings! Die gute Nachricht: So muss es nicht enden. Marco Aldag, seines Zeichens erfolgreicher Medienunternehmer, erkannte die Zeichen der Zeit – und ergriff radikale Maßnahmen. Haushalt auflösen, Porsche verkaufen, Wohnort ändern … Herzlich willkommen in New York! Gespickt mit witzigen Anekdoten, psychologischem Hintergrundwissen und jeder Menge Humor zeigt Aldag seinen Lesern die Ideen und Strategien für ein fantastisches Leben um die 40. Marco Aldag führt Ihnen auf raffinierte Weise vor, wie Sie Ihre Midlife-Crisis locker schon im Ansatz in den Griff bekommen.
Midlife Crisis - nicht mit mir!

Autoren: Aldag, Marco
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 30.11.2012
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-056-9