7 Top-Tipps von Florian Söllner >> Chance nutzen
Foto: Shutterstock
04.12.2020 Jan Paul Fóri

Plug Power: Darum hat die Aktie noch Potenzial

-%
Plug Power

Plug Power hat in den vergangenen Monaten eine atemberaubende Rallye hingelegt. Am Freitag korrigiert die Aktie. Doch bereits im kommenden Jahr könnten die Papiere des amerikanischen Brennstoffzellenherstellers erneut den Turbo zünden. Diese Punkte dürften Plug Power im Jahr 2021 weiteren Auftrieb verleihen.

Plug Power hat 2020 zahlreiche Partnerschaften geschlossen. Erste Ergebnisse der Kooperationen sollen in Kürze sichtbar werden: 2021 bringt Plug Power gemeinsam mit Linde gleich eine ganze Lieferwagen-Flotte der US-Klasse 6 und 8 auf die Straßen. 

Damit hat das Duo einen enormen Vorsprung: Derzeit testet lediglich Hyundai einen Wasserstoff-Truck. Die Markteinführung ist für 2022 geplant. Daimler & Volvo bringen nach dem jetzigen Stand vor 2025 keinen Lastwagen auf die Straße. Und ob Nikola die geplanten Ziele erreichen wird, ist fraglich. Zudem beginnt auch die Toyota-Hino Allianz 2021 erst mit der Testphase ihrer Prototypen. Laut dem Hydrogen Council könnte die Zahl der Wasserstoff-LKWs bis 2050 auf 15 bis 20 Millionen Fahrzeuge weltweit steigen.  

Gleichzeitig sollen im nächsten Jahr Logistik-Transportfahrzeuge von Gaussin auf den Markt kommen, die ebenfalls mit einer Plug-Power-Brennstoffzelle angetrieben werden. 

Doch Plug Power beschränkt sich nicht nur auf den rollenden Verkehr: Bis 2024 will Plug Power auch einen Flugzeugmotor auf Brennstoffzellenbasis im Sortiment haben. 

Plug Power (WKN: A1JA81)

Zwar ist inzwischen viel im Kurs eingepreist, doch sind die momentanen Pläne erst einmal umgesetzt, eröffnet dies weiteres Wachstumspotenzial. Zur Erinnerung: Bis 2024 soll der Umsatz auf 1,2 Milliarden Dollar klettern.

Investierte Anleger sollten die Korrektur gelassen sehen und die bisherigen Kursgewinne laufen lassen. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Plug Power - €

Buchtipp: Bekenntnisse eines Wall-Street-Süchtigen

Schon als Junge war Jim Cramer fasziniert vom Börsengeschehen und entdeckte schnell sein Händchen für aussichtsreiche Trades. Er erzählt auf brillante Weise, wie er als gefragter Journalist sein ganzes Hab und Gut verlor und dennoch niemals aufgab. Cramer verschrieb sich mit Haut und Haar dem Aktienmarkt, kämpfte sich zurück und wurde wohlhabender Vermögensmanager, dessen ständige Begleiter irrsinniges Tempo und immenser Druck waren, um den Markt und die anderen Fondsmanager zu übertreffen. Cramer – der die Wall Street besser kennt als irgendjemand sonst – nimmt den Leser mit auf eine Besichtigungstour, bei der keine Tür verschlossen bleibt. Er enthüllt, wie das Spiel gespielt wird, wer die Regeln bricht und wer den Schaden davonträgt.
Bekenntnisse eines Wall-Street-Süchtigen

Autoren: Cramer, James J
Seitenanzahl: 432
Erscheinungstermin: 22.09.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-846-6

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot