08.07.2015 Jochen Kauper

Peugeot-Aktie stellt Daimler, VW und BMW in den Schatten

-%
Daimler

BMW, Daimler oder Volkswagen. Egal welchen Kursverlauf man betrachtet, alle haben in den letzten Wochen deutlich verloren. Daimler korrigierte zum Beispiel vom Hoch bei knapp 96 Euro auf derzeit 82 Euro. Ein Verlust von fast 15 Prozent. Einzig und alleine der französischen Autobauer Peugeot hält sich nahe seines 52-Wochen-Hochs. Anleger setzen hier auf eine weitere Erholung. Der Turnaround zeichnet sich mehr und mehr ab.

Analysten bullish

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Peugeot von 18 auf 22 Euro angehoben. Analyst Max Warburton begründete dies mit dem verbesserten Umfeld in Europa. Der PSA-Konzern profitiere hiervon mit Abstand am meisten. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Peugeot von 21 auf 23 Euro angehoben. Der Markt unterschätze nach wie vor das Profitabilitätspotenzial der europäischen Automobilindustrie, schrieb Analyst Stuart Pearson. Die großen Produktivitätsfortschritte sowie die deutlich zunehmende Auslastung der Werke seien sehr ermutigend.

Peugeot hat das größte Potenzial

Im Autosektor bleiben Daimler und VW interessant. Wer es etwas spekulativer mag, der setzt auf Peugeot. Die Aktie wird sich in den nächsten Monaten sehr viel besser entwickeln, als die Papiere der deutschen Autobauer. Der Turnaround ist sichtbar. Nächstes Etappenziel ist die Marke von 25 Euro.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0