Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
25.09.2020 Martin Weiß

Perfektes Corona-Play: Das ist die (vielleicht) beste Aktie in Asien

-%
DAX

E-Commerce, Gaming, Video-Konferenz, Lieferdienste – die Coronapandemie hat vielen digitalen Trends einen mächtigen Schub verliehen. DER AKTIONÄR kennt ein Unternehmen, dessen Geschäftsmodell zwei dieser Themen umfasst. Die Aktie kennt kein Halten.

Als DER AKTIONÄR erstmals über die südostasiatische Firma Sea Limited berichtete und die Aktie mutigen Anlegern zum Kauf empfahl, im Februar 2019, war die Corona-Pandemie in weiter Ferne. Das Geschäftsmodell überzeugte aber schon damals.

Sea besteht im Wesentlichen aus zwei operativen Geschäftsfeldern, dem E-Commerce über die Tochter Shopee und der Online-Gaming-Sparte Garena. Während Shoppe in der Region schnell wächst und dabei Geld "verbrennt", sorgt Garena mit seinem Überraschungshit FreeFire (Shooter) für einen stetigen Einnahmestrom.

Während der Coronapandemie hat sich dieses operative Zweigestirn als geradezu unschlagbar erwiesen und die Aktie mächtig angeschoben. Seit Mitte März ist die Aktie um 300 Prozent im Wert gestiegen, seit der ursprünglichen Empfehlung beträgt das Plus 1.030 Prozent – in 18 Monaten.
Sea (WKN: A2H5LX)

Wie geht es für Sea weiter? Neben den bekannten Geschäftsfeldern wird derzeit das Online-Payment ausgebaut, das sorgt für weitere Fantasie. Richtig ist aber auch: Mit einem Umsatzvielfachen von 19 ist das mittlerweile 75 Milliarden Dollar schwere Unternehmen hoch bewertet. Es ist denkbar, dass Sea in nicht allzuferner Zukunft das Maß aller Dinge in Südostasien ist, was E-Commerce und Gaming betrifft. Risikoscheue Anleger sollten dennoch eine kräftigere Korrektur in dem Titel abwarten, bevor sie einen Kauf erwägen.

Top-Story und ein Chart zum Niederknien: Trendfolger und Anleger, denen höhere Kursschwankungen und Bewertungen nichts ausmachen, können ein Break auf ein Allzeithoch zum Einstieg nutzen. Alle anderen sollten an der Seitenlinie bleiben.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8