Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
07.03.2019 Stefan Limmer

Ob Amazon, Visa oder Alphabet – hier machen Anleger Performance

-%
Alphabet

In der 800% Strategie finden Leser neben dem Optionsscheindepot, welches hervorragend in das Jahr 2019 gestartet ist, außerdem noch ein Aktiendepot. Dieses dient als konservativer Baustein. Die Performance kann sich jedoch sehen lassen seit der Auflage im Jahr 2014 steht ein Plus von über 70 Prozent zu Buche.

Highflyer sind die Papiere von Visa und Amazon die sich bereits seit der Auflage im Portfolio befinden und 220 beziehungsweise 450 Prozent im Plus liegen. Alphabet liegt fast 50 Prozent vorne. Hinzukommen 12 weitere Aktien die sowohl fundamental, als auch von ihrer Charttechnik her absolut kaufenswert sind – teilweise fliegen die Werte unter dem Radar der Anleger hierzulande wie Ross Stores. Seit dem Kauf vor gut drei Jahren konnte die Aktie des Einzelhändlers 30 Prozent zulegen. Zusätzlich haben die Anleger jedes Jahr eine Dividende kassiert – die seit Aufnahme in das Depot auch noch kontinuierlich gesteigert wurde. Zu Beginn der Handelswoche veröffentlichte der Konzern die Eckdaten für das abgelaufene vierte Quartal. Der Gewinn je Aktie lag mit 1,20 Dollar über den Analystenerwartungen von 1,13 Dollar. Auch beim Umsatz konnte Ross Stores mit 4,11 Milliarden Dollar positiv überraschen. Hier wurde im Vorfeld nur mit 4,05 Milliarden Dollar kalkuliert. Bereits seit Jahren überzeugt der Discounter durch steigende Umsätze und Erlöse und darf daher eigentlich in keinem Depot fehlen.

(Quelle: Ross Stores)

Langer Anlagehorizont

Leser der 800% Strategie dürften noch lange Freude mit den Aktien von Ross Stores haben. Die Gewinne werden im Schlaf erzielt. Das Aktiendepot wird nur ein Mal pro Jahr nach charttechnischen und fundamentalen Gesichtspunkten überprüft und bei Bedarf umgestellt. Der Handlungsaufwand für Anleger liegt quasi bei null. Mehr Informationen unter www.800-prozent.de

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0