Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Shutterstock
26.11.2021 Benedikt Kaufmann

Nvidia: Schon jetzt auf den künftigen Marktführer setzen

-%
Nvidia

Nach der GTC-Konferenz Anfang November standen insbesondere die Metaverse-Ambitionen von Nvidia im Fokus. Der nächste große Umsatztreiber dürfte aber das Autonome Fahren werden.

Auf der GTC-Konferenz hat Nvidia mit zahlreichen neuen Entwicklungen überrascht – eher in einem Nebensatz wurde dabei erwähnt, dass die achte Version der Hyperion-Plattform für das Autonome Fahren ab sofort verfügbar sei. „DRIVE Hyperion 8“ ist nicht nur die Referenz dafür, wie Nvidias Computing-Plattform DRIVE mit Sensoren und Fahrzeugsteuerung am besten zusammenarbeiten, sondern umfasst auch zahlreiche auf diese Hardwarekombination abgestimmte Softwarepakete.

Mit einem Komplettangebot zum Marktführer

Nvidia setzt damit beim Autonomen Fahren auf die bewährte Strategie, sich als Komplettanbieter zu positionieren. Der Tech-Konzern will den Autobauern ein vollständiges Paket aus Hardware und Software bieten, das nur noch an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden muss.

Ein guter Hinweis, dass das Komplettpaket Hyperion ein Erfolg wird, liefert schon heute die breite Zusammenarbeit Nvidias mit namhaften Autobauern wie Mercedes Benz oder Volvo. Gleichzeitig ist der Chip-Konzern ein Partner von aufstrebenden Firmen wie Cruise, Zoox oder Weltmeister.

Entsprechend zuversichtlich zeigte sich Danny Shapiro, Vizepräsident von Nvidias Automotive-Sparte, im Rahmen der GTC-Konferenz: „Wir glauben nicht, dass wir 100 Prozent der Marktanteile haben werden, aber wir haben eine dominante Position rund um Nvidia DRIVE – und der Grund dafür ist, dass wir eine komplette End-to-End-Lösung anbieten. Es geht nicht nur um ein Ding, das zusätzlich ins Auto kommt, sondern um ein komplettes Data-Center samt der Simulation. Das alles auf derselben Architektur zu haben, ist ein großer Vorteil.“

Langsame Entwicklung

Bis vollautonome Autos vermehrt auf den Straßen fahren, dürfte es nicht mehr so lange dauern. Morgan Stanley erwartet, dass ab 2025 rund 100.000 Fahrzeuge produziert werden. Jedoch soll es ein langsamer Prozess werden: Selbst 2030 dürfte die Produktion nur 0,4 Prozent des gesamten Automarktes ausmachen – was in etwa 1,8 Millionen Fahrzeugen entsprechen würde.

Nvidia hat aufgrund seiner Fortschritte und Partnerschaften bei der DRIVE-Computing-Plattform gute Chancen als führender Hardware-Anbieter die neue Ära der Mobilität mitzugestalten. Mit dem End-to-End-Paket Hyperion will sich Nvidia sogar ein noch größeres Stück des Kuchens sichern. Doch die Konkurrenz bei Mobileye oder Waymo schläft nicht – und alle Firmen haben noch etwas Zeit. Denn es dürfte dauern, bis der Markt rund um das Autonome Auto eine entsprechende Größe hat.

DER AKTIONÄR hat bereits dargelegt, dass es bei der Nvidia-Aktie um die künftigen Wachstumsmärkte geht, und die Fantasie rund um das Autonome Fahren bringt weiteres Zukunftspotenzial. Fazit: Dabeibleiben und Gewinne laufen lassen.

Nvidia (WKN: 918422)

Hinweis auf Interessenkonflikte:
Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Nvidia.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nvidia - €

Buchtipp: Die Templeton-Methode

Der legendäre Fondsmanager Sir John Templeton gilt als einer der Pioniere auf dem Gebiet des Value Investing und schnitt über einen Zeitraum von fünf Jahrzehnten immer besser ab als der Markt. Nach der Lektüre dieses Buches sieht der Leser die zeitlosen Prinzipien und Methoden von Sir John Templeton aus einem völlig neuen Blickwinkel. Schritt für Schritt wird er mit den erprobten Anlagestrategien des Börsenprofis vertraut gemacht. Er erfährt, nach welchen Methoden Templeton seine Investments auswählte, und erhält mit zahlreichen Beispielen aus der Vergangenheit Einblicke in die Vorgehensweise von Sir John und in seine erfolgreichsten Trades. Mehr denn je können Investoren in diesen volatilen Zeiten Templetons Ideen in ihre eigenen Strategien ummünzen und so profitabel an den Finanzmärkten agieren.
Die Templeton-Methode

Autoren: Templeton, Lauren C. Phillips, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 08.09.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-889-3