20.05.2020 Pierre Kiren

Norwegian Air Shuttle bricht um 30 Prozent ein – die Hintergründe

-%
NORWEGIAN AIR SHU...

Paukenschlag im Airline-Sektor. Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle bekommt mit BOC Aviationen und der AerCap Holding neue Großaktionäre. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung habe sich die Airline mit den beiden Leasinggesellschaften auf eine Umwandlung von Verbindlichkeiten aus Leasinggeschäften in Aktien geeinigt.

BOC Aviation hält somit 12,67 Prozent der Anteile an der Airline. Weitaus größere Anteile erwarb die AerCap mit 15,9 Prozent.

Zuvor hatte die Fluggesellschaft mitgeteilt, seinen geplanten Umschuldungsplan vollzogen und 12,7 Milliarden norwegische Kronen (rund 1,2 Milliarden Euro) an Schulden in Eigenkapital umgewandelt zu haben. Man habe grünes Licht für staatliche Kreditgarantien in Höhe von insgesamt drei Milliarden Kronen (275 Millionen Euro) erhalten. Die norwegische Regierung bestätigte, dass Norwegian die Anforderungen für die Garantien nun erfülle und diese deshalb gänzlich nutzen könne.

Das staatliche Kreditpaket ist für die Fluggesellschaft immens wichtig, um durch ihre anhaltende Krise zu kommen. Im Zuge der Corona-Pandemie hat Norwegian wie viele andere Airlines mit einer deutlich sinkenden Nachfrage zu kämpfen. Die Norwegian-Aktie ist seit Beginn der Corona-Krise in den Keller gerauscht, Tausende Mitarbeiter wurden vorübergehend beurlaubt. Bereits vor der Pandemie hatte die Gesellschaft Finanzprobleme.

Das sind die neuen Großaktionäre

Das Unternehmen BOC Aviation ging aus der 1993 gegründeten Singapore Aircraft Leasing Enterprise hervor, die nach eigenen Angaben Ende 2006 von der Bank of China übernommen wurde. BOC Aviation gehört über eine lange Kette verschiedener Eigentümer dem chinesischen Staat. AerCap Holdings ist ein niederländisches Flugzeug-Leasingunternehmen. Ende März gehörte ihr nach eigenen Angaben 1.030 Maschinen. Mehr als 340 Maschinen waren zudem bestellt. Das Unternehmen unterhält Beziehungen zu mehr als 200 Firmen in 80 Ländern.

Darum fällt der Kurs so rapide

Nach der Kapitalerhöhung bricht der Kurs um über 30 Prozent ein. Im Wesentlichen liegt das daran, dass bei einer Kapitalerhöhung der Wert einer bestehenden Aktie sinkt, denn das Unternehmen gibt neue, sogenannte "junge Aktien" aus. Dadurch steigt die Menge der verfügbaren Aktien am Markt. Der Gesamtwert des Unternehmens bleibt von der Ausgabe neuer Anteilscheine jedoch unberührt, doch er wird auf mehr Aktien verteilt, wodurch der Kurs der einzelnen Aktie sinkt.


NORWEGIAN AIR SHU... (WKN: A0BLAH)

DER AKTIONÄR hält angesichts der sehr ungünstigen Situation im Airline-Sektor an seiner Einschätzung fest: Anleger sollten die von der Coronakrise arg gebeutelte Branche weiterhin meiden - zumal es zahlreiche Aktien gibt, bei denen Anleger jetzt schon satte Kursgewinne einfahren können.

(Mit Material von dpa-AFX)