Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
30.03.2015 Jochen Kauper

Nordex-Aktie: HSBC schraubt das Kursziel nach oben

-%
DAX

Am Montag hat die britische Investmentbank HSBC ihr Kursziel für die Nordex-Aktie aktualisiert. Nordex baue die Marktanteile in Deutschland aus und treibe das internationale Wachstum voran, so McLoughlin in einer Branchenstudie. Das für 2017 gesteckte Umsatzziel dürfte das Unternehmen bereits 2015 erreichen. Die Gewinnmargen seien aber niedrig. Um das für 2017 gesteckte operative Margenziel (Ebit) zu erreichen, brauche es vermutlich umfangreichere Kostenoptimierungen. Loughlin sieht das Papier bei 21,30 Euro fair bewertet. Im Vorfeld sah er das Kursziel bei 13,20 Euro.

Weitere Studien

Mit ihrer positiven Einschätzung für Nordex steht die HSBC nicht alleine da. Auch NordLB-Analyst Holger Fechner sieht noch Potenzial. „Nordex erntete im Geschäftsjahr 20914 weiter die Früchte aus der Neuausrichtung seiner Geschäftsaktivitäten und weist neben weiteren Umsatzerhöhungen eine Steigerung der Profitabilität auf“, so Fechner in seiner neuesten Studie. Sein Kursziel lautet 24 Euro. Die Commerzbank sieht Nordex bei 21 Euro fair bewertet, ebenso Merrill Lynch.

Guter Deal  

Fundamental konnte Nordex ohnehin zuletzt nachlegen. Vorstand Jürgen Zeschky und sein Team haben erst vor wenigen Tagen einen neuen Auftrag aus Südafrika an Land gezogen. 37 Turbinen mit einer Leistung von 111 Megawatt werden im Süden des Landes installiert. 

Die Aktie bleibt ein spannendes Investment. Die Aktie sollte in den kommenden Tagen den Widerstand bei 19,62 Euro hinter sich lassen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Nordex - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8