Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
09.01.2020 Jochen Kauper

Nio: Konsolidierung beendet – wie viel Potenzial steckt noch in der Aktie?

-%
Nio

Nio hat seine Hausaufgaben gemacht. Die Probleme des ES8 wurden behoben, die Produktpalette erweitert. Der neue Hoffnungsträger, das Modell ES6 kommt bei den Kunden an. Die Aktie hat nach dem starken Anstieg nach den Zahlen ihre Korrektur abgeschlossen.

Die letzten Verkaufszahlen sorgten bei der Nio-Aktie innerhalb weniger Tage für einen Kursanstieg von in der Spitze mehr als 50 Prozent. Bei knapp unter 5,00 Dollar drehte das Papier und setzte zur Konsolidierung an. Diese endete am Mittwoch. Das Papier drehte im Verlauf des Handels vom Tief bei 3,19 Dollar - knapp über der wichtigen 200-Tage-Linie - wieder nach oben und schloss bei 3,39 Dollar. Aus dem Hendel ging die Nio-Aktie mit einem Plus von 4,3 Prozent.

"Man hat große und wichtige Gesellschafter, wie Tencent und Baidu, also Stabilität auf der Kapitalseite."

Ferdinand Dudenhöffer CAR-Institut
Nio ES6

„Das Geschäftsmodell von Nio ist vernünftig aufgebaut, mit Nutzung der Produktionskapazitäten von JAC, der Jianghuai Automobile Group. Man hat große und wichtige Gesellschafter, wie Tencent und Baidu, also Stabilität auf der Kapitalseite“, fasst Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut zusammen.

Optimistisch für Q4

Nio hat mit den letzten Zahlen überzeugt. Auch für das Schlussquartal zeigte sich das Management optimistisch. 8.000 Elektroautos will Nio an den Mann bringen.

Es bleibt dabei: Die Großaktionäre Tencent und Baidu haben zig Millionen Dollar in den Elektroautobauer gesteckt und die Firma auch in den schwierigen Monaten vor dem Jahreswechsel nicht fallen gelassen. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass die beiden Internetgiganten sehr daran interessiert sind, Nio zu pushen und aus dem ehemals kleinen Start-up Stück für Stück eine Weltmarke im Segment der Elektromobilität zu formen.

Baillie Gifford an Bord

Zur Erinnerung: Neben Tencent und Baidu hat sich kurz nach dem Börsengang auch die Investment-Management-Firma Baillie Gifford mit 11,4 Prozent bei Nio eingekauft. Noch immer hält die britische Investmentfirma auch 7,4 Prozent der Aktien an Tesla.

Nio (WKN: A2N4PB)

Die Elektroflitzer von Nio sind hipp, stylisch und treffen den Nerv der Zeit. Auf dem aktuellen Niveau ist eine kleine Position als spekulative Depotbeimischung vertretbar. Nächstes Ziel ist das letzte Hoch bei 4,87 Dollar.