DER ZOCK DES JAHRES IST ZURÜCK >> MEHR ERFAHREN
Foto: Unsplash
25.05.2020 Thobias Quaß

Netflix kündigt jetzt Kunden

-%
Netflix

Netflix hat Ende vergangener Woche einen ungewöhnlichen Schritt angekündigt: Demnächst werden Abonnements automatisch gekündigt, sollten die Kunden schon länger keine Serien oder Filme mehr in der App geschaut haben. Allerdings nur, wenn sie nicht auf eine Benachrichtigung reagieren. Daraufhin verliert die Aktie im US-Handel am letzten Freitag eineinhalb Prozent.

„Wir bitten alle, die seit ihrem Aboabschluss ein Jahr lang oder länger nichts auf Netflix geschaut haben, zu bestätigen, ob sie ihre Mitgliedschaft behalten wollen“, sagt Produktchef Eddy Wu. Diese inaktiven Kunden erhalten seit heute (Montag, 25. Mai) eine Benachrichtigung in der Netflix-App oder eine E-Mail, auf die sie reagieren müssen, um das Abo aufrecht zu erhalten.

Solche kreativen Maßnahmen sind nötig: Durch die Produktionsstopps kann Netflix wenig neue, eigene Inhalte ankündigen, um die Leute aktiv bei der Stange zu halten. Ein Hinweis auf eine mögliche Kostenfalle kann verlorenes Interesse zurückgewinnen und die Kundenbindung vertiefen.

Laut eigener Angabe machen inaktive Abonnenten weniger als einen halben Prozehntpunkt der weltweit über 183 Millionen Nutzer aus – etwa 915.000 Abonnements. Diese seien auch bereits im Finanzbericht berücksichtigt, heißt es von Netflix weiter.

Mit dieser Löschaktion dürfte Netflix sein Image bei den Kunden stärken, denn niemand zahlt gerne einen Service, den man nicht mehr nutzt. So ein Schritt ist für einen bezahlten Dienst eher ungewöhnlich – und eine klare Abgrenzung zur Konkurrenz. Zum Einstieg in die heiß gelaufene Aktie rät DER AKTIONÄR aber dennoch nicht: die (zunehmend langsamer) steigenden Abonnentenzahlen und die starke Marke sind schon eingepreist (2021er-KGV von 50). 

Netflix (WKN: 552484)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Netflix.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Netflix - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern