++ Krypto-Zock 2.0 ++
Foto: Netflix
15.08.2019 Leon Müller

Netflix: Technischer Absturz vorerst ausgeblieben

-%
Netflix

Netflix steht seit Wochen unter Beschuss. Doch die drohende Sendepause ist bisher ausgeblieben, das technische Problem hat sich nicht manifestiert, obwohl alles um Netflix herum wackelt und fällt. Heißt das automatisch, dass Netflix damit weiter auf Sendung bleibt – oder droht doch noch der finale Absturz?

Netflix stemmt sich gegen den Abstieg. Und das an einem Tag wie gestern. Denn das war wahrlich kein guter. Am gestrigen Mittwoch erlitt der US-Aktienmarkt den größten Tagesverlust des Jahres, Dow Jones & Co beschleunigten ihren Verfall. Unter den Verlierern: Die Aktie des Streaming-Anbieters Netflix. Aber: Trotz gestiegenen Verkaufsdrucks am Gesamtmarkt hielt die Aktie sich angesichts des technischen Musters stabil.

Netflix (WKN: 552484)

Tief nicht unterschritten

Am 7. August erreichte die Netflix-Aktie ihr bisheriges Korrektur-Tief, fiel bis auf 296,81 US-Dollar zurück. Es folgte eine kleine Erholung. Kaum nennenswert eigentlich, angesichts der Verfassung des Aktienmarktes aber durchaus bemerkenswert. Gestern dann ein weiterer Rückfall, am Ende des Tages ein Abschlag von über vier Prozent im US-Handel. Aber: Das Tief lag bei 298,01 US-Dollar und damit oberhalb des vorherigen. Das kann als positives Zeichen gewertet werden.

Entscheidend ist jetzt, dass Netflix auch weiterhin oberhalb dieses Tiefs vom 7. August verharrt. Dann ist sogar ein Gap Close möglich. Langfristig allerdings favorisiert DER AKTIONÄR andere Streaming-Wettbewerber wie Walt Disney oder AT&T/WarnerMedia.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Netflix.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Netflix - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern